Swisscom 22.09.2020, 11:34 Uhr

Swisscoms TV- und Newsdienste tragen neu den Namen blue – und werden ausgebaut.

Unter dem neuen Brand «blue» vereinigt Swisscom das ehemalige Swisscom TV, Teleclub, Bluewin News und die KiTAG Kinos – und lanciert gleich neue Angebote. PCtipp hat diese unter die Lupe genommen.
(Quelle: Swisscom )
Swisscom räumt grossflächig auf und verabschiedet sich von den bekannten Marken Swisscom TV, dem Newsportal Bluewin, Teleclub und der Kino-Marke KiTAG. Neu tritt der Telco in diesen Bereichen unter dem Namen «blue» auf. Neu heissen die Produkte blue TV, blue TV+, blue News und blue Cinema.

blue TV

Das neu aufgelegte blue TV ist ab morgen verfügbar. Einerseits ist blue TV wie gehabt mit der Swisscom Box erhältlich, andererseits auch über eine eigene App für Android und iOS sowie über den Webbrowser. Die App ist auch für die Oberflächen der Smart-TVs der Hersteller Samsung (Tizen) und LG (webOS) verfügbar.
Dazu lanciert Swisscom auch blue+ – das Angebot umfasst nebst diversen Fernsehsendern 30 Stunden Replay und 60 Stunden Aufnahme. Kunden können wahlweise zwischen einer monatlichen Gebühr von 10 Franken, oder einem kostenlosen, aber werbefinanzierten Modell wählen. Zudem betont die Swisscom, dass die blue+-Angebote auf den TV-Boxen des Mitbewerbers UPC zu finden seien. Weitere Mitbewerber kommen 2021 hinzu.
Auf der Swisscom Box sind auch weitere Streaming-Dienste verfügbar: Netflix, Sky, Spotify, YouTube, DAZN und mehr. Neu kommt Amazons Streaming-Dienst Prime Video hinzu. Deren Angebot ist für 5,99 monatlich erhältlich (7 Tage Testzeit). Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt, werden auch die Inhalte von UPC MySports verfügbar sein.

blue+

blue+ ist der Nachfolger von Teleclub. Sämtliche Pakete, die blue+ umfasst, können unabhängig voneinander erworben werden. Dies ist auch möglich, wenn man kein blue-TV-Abo hat – zum gleichen Preis. Dies umfasst einerseits Sportanlässe als Einzelevent, aber auch Filme, Serien und Dokus können einzeln gemietet oder gekauft werden. Eigenproduktionen sollen das Angebot umrahmen. Alternativ stehen drei blue+-Pakete zu einem Pauschalpreis zur Auswahl:
blue Sport: Das Sportangebot von Teleclub, welches unter anderem alle Spiele der UEFA Champions- und Europa League, sowie die Raiffeisen Super League, Spiele aus anderen europäischen Ligen und diverse andere Sportarten umfasst – wird zur Saison 2021/2022 noch um die spanische La Liga erweitert. Das Sportpaket kann pauschal für monatlich Fr. 29.90 abonniert werden.
blue Max: Swisscoms Film- und Serien-Streaming-Dienst umfasst – wie der Name bereits sagt – diverse Filme und Serien, darunter Inhalte von HBO und anderen Studios. Zudem werden aktuelle Kino-Blockbuster zuerst bei blue Max gezeigt, bevor sie auf anderen Plattformen verfügbar sind. Auch On-Demand-Inhalte und lineares Fernsehen (11 Kanäle) werden angeboten – so wie das zum Beispiel auch Sky Show macht. Der Preis liegt bei Fr. 19.90 monatlich.

blue Doku
: Insgesamt 10 Doku-Anbieter, darunter Discovery Channel, Animal Planet, Geo Television und National Geographic, stellen Content bereit, der hier gestreamt werden kann – für 9.90 Franken monatlich.

blue.ch / bluenews.ch

Unter blue.ch werden sämtliche Kanäle und Angebote von blue zusammengefasst – auch etwa das Ticketing der blue Cinemas (siehe unten). bluenews.ch hingegen ist das redaktionelle Newsportal mit Aktualitäten, Tipps und Kritiken – mit einem Fokus auf Sport und Unterhaltung.

Gaming

Swisscom baut das Engagement im Bereich eSports aus. Auf der TV-Plattform wird fortan auch die bekannte Game-Streaming-Plattform Twitch verfügbar sein. Auch wird die Swisscom Hero League – Swisscoms eSports-Liga – übertragen. Ab 2021 wird zudem mit «blue gaming» eine Cloud-Gaming-Flatrate angeboten. Und nicht zuletzt ist die Karaoke App «Stingray Karaoke» auf der Swisscom Box verfügbar. Sie wird so also zur Karaoke-Maschine.

blue Cinema

Die KiTAG-Kinos werden neu unter dem Namen «blue Cinema» auftreten. Swisscom setzt derzeit ein Erlebnis-Konzept um, welches neben Kinos auch zusätzliche Angebote wie Sports Bars oder Bowling-Bahnen beinhaltet. Zudem werden zukünftig auch etwa Live-Fussballspiele oder Opern in den Kinos ausgestrahlt.

PCtipp meint

Meine Gebete wurden erhört! Dass das Teleclub – Entschuldigung – das blue+-Sportangebot ohne TV-Abo-Bindung und plattformunabhängig als Streaming-Dienst abonniert werden kann, finde ich super. Gleiches gilt natürlich für die andern Pakete. Auch die zunehmende Kooperation mit andern Providern nehme ich mit Wohlwollen zur Kenntnis. Ebenfalls als positiv empfinde ich das «Freemium»-Konzept von blue+-Senderinhalten – werbe- oder direktfinanziert.
Einen kleinen Makel durfte ich heute bei der Pressekonferenz allerdings ausmachen: Paralleles Streaming innerhalb einzelner Pakete ist nicht möglich. Hat die Familie also beispielsweise blue Max im Abo und der Vater schaut sich im Ferienhaus auf dem Tablet einen Film an, kann die Tochter z.B. im Zug keine blue-Max-Inhalte auf dem Smartphone streamen. Schade – laut Dirk Wierbitzki, Leiter Residential Customers bei Swisscom – habe dies teilweise auch rechtliche Gründe. Da sind z.B. Netflix oder Sky noch voraus mit ihren Abomodellen.
Auch noch nicht ganz überzeugt bin ich vom Konzept des Live-Fussballs in Kinos. Dies mag manch einer anders sehen, aber in einem Kino geht mir die gesellschaftliche und emotionale Komponente eines Fussballspiels total ab – stiller Konsum ist – zumindest für einen passionierten Fussballfan (anders als z.B. bei einem Film) – beim Fussball kaum möglich. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.