News 27.07.2018, 08:13 Uhr

Mozilla entfernt RSS-Reader aus Firefox

Zudem verschwinden die dynamischen Lesezeichen. Umgesetzt werden soll dies bei den Versionen 63 oder 64.
Mozilla will offenbar den RSS-Reader aus dem Firefox-Browser entfernen. Dies schreibt heise.de und bezieht sich auf einen Eintrag auf der Bug-Tracking-Seite Bugzilla. Dort heisst es: «Nach sorgfältiger Abwägung verschiedener Optionen (die auch das Nichtstun oder eine starke Investition in die Aktualisierung des Codes beinhalteten), haben wir uns entschlossen, die eingebaute Feed-Unterstützung von Firefox zu entfernen.»
Umgesetzt werden soll dies bei den Versionen 63 oder 64. Version 63 soll Ende Oktober dieses Jahres erscheinen, Version 64 im Dezember. Die Änderung soll nicht den Firefox 60 betreffen. Laut einem Blog-Eintrag werde der Support für Firefox 60 ESR beibehalten. Die jeweils aktuelle Version von Mozilla Firefox finden Sie hier

Dynamische Lesezeichen: Adieu

Ebenfalls verschwinden werden die dynamischen Lesezeichen (Engl.: live bookmarks). Dynamische Lesezeichen funktionieren nur auf Webseiten, die Feeds anbieten. Ist ein Feed auf einer Webseite verfügbar, kann man ihn mit Firefox als Lesezeichen abonnieren.
Als Gründe für diesen Schritt nennt Mozilla hohe Wartungskosten, die in keinem Verhältnis zur Nutzung stünden. 99,9 Prozent der Nutzer würden weder den Feed-Viewer noch Live-Lesezeichen verwenden. Zudem gebe es für beide Funktionen vergleichsweise wenig automatisierte Tests und der Code sei alt.

Was passiert mit bestehenden Lesezeichen?

Mozilla exportiert die bestehenden dynamischen Lesezeichen automatisch in eine OPML-Datei. Diese können andere Feed-Reader (z.B. Feedly) importieren. Oder man ersetzt die dynamischen durch «normale» Lesezeichen, die auf die zugeordnete URL verweisen. Wenn keine Webseite-URL vorhanden ist, werde das ursprüngliche dynamische Lesezeichen entfernt. Laut Mozilla werden die Nutzer frühzeitig einen Hinweis erhalten, wann diese Änderung durchgeführt wird.
Zudem arbeite man an verschiedenen Initiativen, die im gleichen Bereich wie die Unterstützung von RSS/Atom-Feeds arbeiten. Mozilla werde wahrscheinlich in «naher Zukunft» mehr in diese Bereiche investieren.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.