News 20.06.2008, 09:20 Uhr

Mozilla packt das Nähzeug aus

Zwar spielt Mozilla das kritische Firefox-Loch herunter, dennoch wird es einen Flicken entwickeln.
Das Risiko, durch die Schwachstelle in Firefox 3 angegriffen zu werden, sei gering, da noch kein öffentlicher Exploit für das Loch verfügbar sei, meint Mozilla. Dennoch werde man sich um den Bug kümmern und einen Patch zur Verfügung stellen. Bis dahin wolle man die Schwachstelle nicht näher beschreiben, um Hacker nicht auf eine Fährte zu locken, heisst es bei Mozilla.
Die Security-Firma Tippingpoint, die zu 3Com gehört, hatte über das Loch berichtet, nur fünf Stunden, nachdem Firefox 3 zum Download bereitgestellt war. Laut Mozilla und Tippingpoint ist aber nicht nur die dritte Version des Browsers von der Schwachstelle betroffen, auch Firefox 2 weise den Bug auf.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.