News 25.07.2005, 14:45 Uhr

Amiga wird 20

1985 erblickte der erste Amiga-Computer das Licht der Welt. Er wurde zu einem der beliebtesten Heimrechner, bevor in den 90ern der Siegeszug der IBM-kompatiblen PCs begann.
Die Firma Commodore brachte den ersten Amiga am 23. Juli 1985 auf den Markt. Er sollte die Nachfolge des Commodore 64 antreten und den Konkurrenten AtariST in die Schranken weisen. Das Innenleben des neuen Rechners hatte es dann auch in sich. Getaktet war der Amiga mit einem 7,1-MHz-Prozessor der auf Motorolas 68000-Familie basierte. Spezielle Chips kümmerten sich um die Berechnung von Grafik- und Sound-Effekten. Ausserdem war das Gerät mit einem Kompositvideoausgang ausgestattet, über den TV oder Videorekorder angeschlossen werden konnten. Auch das Betriebssystem war für seine Zeit besonders fortschrittlich: Es wartete mit einer eleganten, grafischen Benutzeroberfläche, effizientem Speichermanagement und Multitasking auf.
In den 90ern begann dann der Abstieg des Amigas. Hersteller Commodore konnte nicht mehr mit den immer günstiger werdenden IBM-kompatiblen Rechnern mithalten. Zudem machte dem Amiga sein Ruf als "billige" Spielkiste zu schaffen. 1994 musste Commodore in den Konkurs gehen. Die Rechte an der Marke gehören heute der Firma Amiga, welche die Hardwarerechte an den britischen Konzern Eyetech lizenziert hat.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.