News 20.02.2015, 10:30 Uhr

Angetestet: Inbox für iPad

Googles jüngster E-Mail-Client «Inbox» ist nun auch auf dem iPad verfügbar. Die Neuerungen halten sich aber in Grenzen.
Google hat eine fürs iPad angepasste iOS-Version der Gmail-Alternative in den Apple-Store gebracht. Inbox, so heisst der Dienst des Suchmaschinisten, kategorisiert automatisch eingehende Nachrichten nach Kritieren wie Reisen, Rechnungen und Werbung. Das iPad-Update entspricht dabei mehr oder weniger der Android-Tablet-Version, verhält sich aber etwas perfomanter. Wie Google über den Gmail-Blog verlauten lässt, unterstützt der Desktop-Client nun auch Firefox und Safari.

Automatisches Sortieren

Abheben will sich Inbox von anderen E-Mail-Anwendungen durch das automatische Erkennen gleicher Themen. Nutzer können auch eigene Themengruppen anlegen. Mit im Spiel ist eine interaktive Erinnerungsfunktion, weil der Dienst Kennzahlen und Zeiten in Nachrichten automatisch erkennt und auf Wunsch hervorhebt. Was Inbox taugt, lesen Sie hier nach.
Keine Neuerungen seit vier Monaten und exakt dasselbe wie auf Android: Inbox für iPad
Quelle: IDG

Kurzfazit

Die App fürs iPad ist vor allem auf die grössere Anzeigefläche optimiert worden, der Funktionsumfang bleibt aber der Gleiche. Tatsächlich hat sich in den letzten vier Monaten hinsichtlich Neuerungen kaum etwas getan. Nach wie vor fällt es schwer, ein endgültiges Urteil zu fällen, da sich der Maildienst in einer frühen Testphase befindet. Die Bedienung an sich fällt leicht, sobald man sich an die vielen Anzeigeelemente gewöhnt hat. Hinsichtlich Datenschutz mag die App nicht allen Anwendern geheuer sein. Wer das Inbox-Konto aber z.B. bewusst nur für kleinere Buchungen, Kaufbelege oder Social Media Alerts einsetzt, mag immerhin schon jetzt einen kleinen Nutzen daraus ziehen: So wird z.B. nicht ständig ein ganzer Kaufverlauf angezeigt, sondern jeweils nur immer die letzte wichtige Meldung in Mailbündeln hervorgehoben.

So erhalten Sie eine Inbox-Einladung

Wer die Inbox-App ausprobieren will, benötigt einen Testzugang. Versuchen kann mans über die eigene Gmail-Adresse mit einer Einladungsanfrage bei inbox@google.com. Die Inbox-App für iPad ist kostenlos im Apple-Store zu haben. Wer von Google eingeladen wurde, kann sich danach über sein Google-Konto in der Inbox-App anmelden.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.