News 20.01.2012, 09:38 Uhr

Bing Maps werden zu Nokia Maps

Microsofts Kartendienst wird zunehmend unter dem Namen Nokia Maps auftreten - zumindest auf mobilen Geräten. Das gilt gar für Geräte anderer Hersteller.
Die Rebranding-Kampagne von Nokia scheint noch nicht abgeschlossen. Während der Name Ovi mehr und mehr durch die Marke Nokia ersetzt wird, gehen die Finnen jetzt noch einen Schritt weiter. So soll ihr Markenname in Zukunft auch auf Microsofts Kartendienst Bing Maps prangen. Das hat Stephen Elop, CEO bei Nokia, gegenüber Pocket-lint ausgeplaudert. Das Rebranding gilt offenbar gar für Produkte von anderen Herstellern. So soll der Nokia-Schriftzug dereinst auch auf Geräten von RIM (BlackBerry) auftauchen, denn RIM nutzt ebenfalls Bing Maps als Kartendienst.
Hinter dieser Entscheidung steckt aber mehr als nur ein Name. Tatsächlich wird Nokia auch immer mehr Arbeiten am Kartendienst Bing Maps übernehmen. Der Grund: Nokia verfügt traditionell über hohe Kompetenzen im Bereich Kartendienste und Navigation. Laut Elop gehe es aber auch darum, die Partnerschaft mit Microsoft ausgeglichen zu gestalten. Während Nokia ganz auf Microsofts Mobile-Plattform Windows Phone setzt, setze Microsoft im Gegenzug auf Nokias ortsbezogene Dienste wie eben Karten- oder Navigationsdienste. Bislang sei die Partnerschaft zwischen den beiden ICT-Schwergewichten eher einseitig verlaufen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.