News 11.11.2003, 12:30 Uhr

EU-Kartellrechtsstreit: Microsoft gibt sich versöhnlich

Der Software-Riese liess verlauten, dass er im laufenden Kartellrechtsstreit mit der EU ein konstruktive Lösung suche.
Wie de.internet.com [1] berichtet hat sich Microsoft am Montag erstmals öffentlich zum Kartellrechtsverfahren der EU geäussert. Dabei gab der Konzern zu verstehen, dass er weiterhin bestrebt sei, eine konstruktive Lösung zu finden. Diese soll sowohl sämtliche Bedenken der Europäischen Kommission berücksichtigen als auch Microsoft die Möglichkeit gewähren, Lösungen zu entwickeln und Produkte entsprechend den Kundenanforderungen zu optimieren. Wie eine solche Lösung genau aussieht, verriet Microsoft jedoch nicht.
Im laufenden Kartellrechtsstreit wirft die Europäische Kommission Microsoft vor, seine beherrschende Stellung im PC-Bereich auf den Server-Markt ausdehnen zu wollen und mit der Verknüpfung von Windows Media Player und Windows-Betriebssystem den Wettbewerb zu hemmen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.