News 21.10.2019, 09:03 Uhr

Google-Maps: Meldung von Blitzern und Baustellen weltweit ausgerollt

Auch mit iPhones können nun Unfälle und Radar-Fallen gemeldet werden. Ausserdem werden weitere Melde-Features global ausgerollt.
Das Team von Google Maps testet seit längerem, wie Maps-Nutzer Verkehrsstörungen melden können. Dazu gehörte bisher die Meldung von Staus, Baustellen sowie Blitzern (PCtipp berichtete). Diese Funktion wird nun erweitert und global ausgerollt, schreibt «GoogleWatchBlog».
Einerseits wird die Möglichkeit, Unfälle, Geschwindigkeitsfallen und Staus nun auch mit iOS-Geräten zu melden, implementiert. Für Android-Geräte gibt es dieses Feature bereits.
Andererseits informiert Google nun, man könne zudem Baustellen, Spur-Sperrungen, Pannenfahrzeuge (disabled vehicles) oder Objekte, die auf der Fahrbahn liegen, melden.
Für jene, die die Funktion bereits in der App sehen:  Tippen Sie auf das Plus-Zeichen und dann etwas wie «Bericht hinzufügen» (Add a report).
Die neuen Funktionen sollen noch diese Woche weltweit auf Android und iOS eingeführt werden.
Update: 21.10.2019: In der Schweiz sind Radarwarner verboten (Art. 98a, Warnung vor Verkehrskontrollen). Auf unsere diesbezügliche Anfrage wollte Google nichts konkretes sagen. Somit ist unklar, ob und wann welche der oben genannten Features hierzulande kommen werden.


Kommentare

Avatar
Nebuk
20.10.2019
Ist das nicht per Gesetz verboten? :)

Avatar
Gaby Salvisberg
21.10.2019
Genau das habe ich auch gedacht. Daher habe ich bei Google zurückgefragt. Von denen hiess es aber nur: «Bezüglich Ihrer Frage zu Google Maps hat Google aktuell für die Schweiz nichts anzukündigen» Ich gehe davon aus, dass die Radarwarner-Funktion in der Schweiz wohl nicht kommt. Wie gesagt: Es wäre verboten, siehe https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19580266/index.html#a98a. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
René Schneeberger
01.11.2019
Das wird wohl nichts mehr für die Schweiz :mad: Ihr Bericht ist nun auch schon 2 Wochen Online und in Google Maps hat sich nichts verändert. Ich finds schade und schlecht von Google dass die Schweiz offenbar draussen bleiben muss.

Avatar
slup
01.11.2019
... Ich finds schade und schlecht von Google dass die Schweiz offenbar draussen bleiben muss. Ich finds gut und richtig, dass sich Google an die bestehenden Gesetze hält.

Avatar
René Schneeberger
03.11.2019
Seit wann sind denn Stauwarnungen verboten?? Klar Blitzerwarnungen brauch ich auch nicht.

Avatar
slup
03.11.2019
Seit wann sind denn Stauwarnungen verboten?? Sagt ja niemand. Google Maps zeigt Staus schon lange an. Mir ging es nur um die Radarblitzer.