News 22.12.2011, 08:07 Uhr

Google tüftelt an Augmented-Reality-Brille

Googles X Labs sind derzeit mit der Entwicklung von Kleidungsstücken und Brillen mit integrierten Computern beschäftigt.
Nachdem es in den vergangenen Wochen immer wieder Spekulationen um die geheimen Projekte der Google X Labs gab, enthüllten die New York Times und der Blog 9to5google.com jetzt neue Details zu den Entwicklungen des Suchmaschinengiganten. Die Forscher sind demnach mit der Konzeption von neuartigen Minicomputern beschäftigt, die in Kleidungsstücken eingesetzt werden sollen.
Während sich Konkurrent Apple auf Uhren im iPod-Nano-Design konzentriert, forscht Google besonders im Bereich der Head-Up-Displays. Hierfür hat sich der Konzern erst kürzlich Verstärkung durch den Ex-Apple-Mitarbeiter Richard DuVaul geholt. Den Mutmassungen zufolge ist DuVaul bei Google mit der Entwicklung von in Brillen integrierten Head-Up-Displays betraut worden. Die Geräte erinnern an herkömmliche Brillen für Menschen mit Sehschwäche, verfügen jedoch über transparente LCD- oder Amoled-Displays anstelle der korrigierenden Gläser. Eine entsprechende Technik wurde im vergangenen Jahr bereits auf der CES demonstriert.
Laut den Gerüchten sind diese «Google Goggles» per Wi-Fi oder Bluetooth 4.0 mit Smartphones kompatibel und können deren Internetverbindung unter anderem für einen Cloud- oder IP-Zugang nutzen. Eines der möglichen Einsatzgebiete wären Googles Navigationsdienste. Der Brillenträger könnte sich durch die Augmented-Reality-Technik Zusatzinformationen zum aktuellen Standort also direkt auf der Google-Brille anzeigen lassen. Wann die Technologie Marktreife erreichen wird, ist derzeit noch unklar. Google hat die Gerüchte bislang noch nicht bestätigt.


Kommentare

Avatar
Hannes Weber
22.12.2011
Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.