News 12.04.2013, 08:36 Uhr

Google verwaltet unser digitales Erbe

Hinter dem sperrigen Namen «Kontoinaktivität-Manager» verbirgt sich die Möglichkeit festzulegen, was nach unserem Ableben mit dem Google-Account und auf Google-Diensten gespeicherten Daten geschehen soll.
Google befasst sich mit unserem Tod. Ein neues Feature namens «Kontoinaktivität-Manager» hilft dabei zu planen, was mit unserem Google-Account und auf Google-Diensten gespeicherten Daten geschehen soll, wenn wir den Account länger nicht mehr nutzen. «Für die Hinterbliebenen ist es wirklich wichtig, Pläne zu machen, was passieren soll, wenn du nicht mehr da bist», schreibt Google.
Der Kontoinaktivität-Manager führt durch die einzelnen Schritte zum digitalen Erbe
Wer den Kontoinaktivität-Manager (Google: «kein toller Name, wir wissen es») aktiviert, legt zuerst fest, nach welcher Zeitspanne dieser aktiv werden soll. Zur Wahl stehen drei, sechs, neun oder zwölf Monate. Einen Monat bevor die Frist abläuft, wird man via E-Mail und SMS auf die bevorstehenden Handlungen hingewiesen. Bleibt das Konto inaktiv, werden auf Wunsch bis zu zehn Freunde benachrichtigt. Doch nicht nur das: Man kann gar festlegen, dass bestimmte auf Google-Diensten gespeicherte Daten mit einzelnen Personen geteilt werden sollen. Dies gilt beispielsweise für Gmail, die gespeicherten Kontakte, Google Drive oder Picasa. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass wichtige Daten nicht verloren gehen.
Fast ein Bisschen sarkastisch mutet die Möglichkeit an, für Gmail eine Abwesenheitsnotiz zu definieren, die im Falle seines Ablebens an die Absender eingehender E-Mails geht. Schliesslich folgt der finale Akt: Die Löschung des Google-Kontos mitsamt aller verknüpften Dienste und darüber veröffentlichten Inhalte, z.B. auch Google+-Beiträge. Diese digitale Interpretation des Tods ist allerdings optional - wer will, kann sein Google-Konto auch für die Nachwelt erhalten.
Der Inaktivität-Manager ist in den Einstellungen des Google-Kontos zu finden, und zwar im Bereich «Kontoverwaltung».


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.