News 03.11.1998, 23:00 Uhr

Halloween-Dokument bestätigt

Microsoft hat die Echtheit des «Halloween-Dokumentes» bestätigt, eines internen Memo, welches Microsofts Angst vor Linux & Co. belegt
Die Bedeutung von Open Source Software (OSS) und die Gefahr, die daraus Microsoft erwächst, wird im «Halloween-Dokument» erörtert. Das interne Memorandum wurde von Linux-Entwickler Eric Raymond jetzt im Internet veröffentlicht. Microsoft erkennt darin die Vorzüge freier Software-Entwicklung an. So wird Linux als die grösste Gefahr im Unix-Bereich für Windows NT bezeichnet. Der Verfasser Vinod Valloppillil, Software-Ingenieur bei Microsoft, schlägt auch Strategien vor, um der Gefahr zu begegnen. Die Linux Fangemeinde sei in erster Linie im Netz- und Server-Bereich beheimatet. Microsoft mische die Karten neu, wenn es die entsprechende Funktionalität auch in seine Produkte integriere. Microsoft-Manager Ed Muth erklärte, das Memorandum sei als Diskussionsgrundlage gedacht. Es sei nicht als die offizielle Microsoft-Position in Sachen freie Software-Entwicklung zu werten.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.