News 21.03.2002, 12:45 Uhr

iMacs werden teurer, der iPod erhält mehr Speicher

Apple hat die Preise für die neue iMac-Generation um bis zu 300 Franken erhöht.
Deutliche gestiegene Preise bei Speicherbausteinen und LCD-Flachbildschirmen zwingen Apple nach eigenen Angaben zu einer Preiserhöhung bei den iMacs. Dies obwohl täglich 5000 Stück produziert werden und die Nachfrage trotzdem grösser ist als das Angebot.
Neu kostet das billigste Modell 2799 Franken (vorher 2499 Franken), das Mittlere 3099 Franken (2799 Franken) und die Luxusvariante 3599 Franken (3399 Franken). Was die verschiedenen Varianten unterscheidet lesen Sie hier [1].
Erfreulicher sind die News zum iPod [2], dem MP3-Player (und Datenspeicher) von Apple: eine neue Version mit 10 GB Speicher ist für 959 Franken erhältlich. Neu können auf dem Gerät auch Adressen verwaltet werden.

Autor(in) Beat Rüdt



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.