News 09.01.2003, 11:00 Uhr

Microsoft besinnt sich aufs Kleine

Der Softwaregigant plant, Alltagsobjekte wie Uhren und Kühlschrankmagnete mit «intelligenter» Technologie auszustatten.
Dies liess Bill Gates an der "Consumer Electronics Show" in Las Vegas verlauten [1]. Der Microsoft-Gründer präsentierte an der Veranstaltung erste Prototypen von Uhren und Kühlschrankmagneten, welche mit SPOT (Smart Personal Object Technology) arbeiten. SPOT ermöglicht es, Objekte über Radiowellen mit einem ständigen Informationsstrom zu versorgen. Erste Uhren, welche die neue Technologie verwenden, sollen bereits im Herbst auf den Markt kommen. Produziert werden sie von den drei Firmen Fossil [2], Citizen [3] und Suunto [4]. Dank SPOT passen die Uhren die Anzeige beim Überschreiten von Zeitzonen automatisch an. Ausserdem sollen mit ihnen Wetterberichte, Verkehrsinformationen, News und Textnachrichten abgerufen werden können. "Intelligente" Kühlschrankmagnete würden es erlauben, sich schnell über Sportresultate, Börsenkurse oder Menüpläne schlau zu machen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.