News 11.01.2013, 11:52 Uhr

Schweizer App für Fahrgemeinschaften

Eine Weltneuheit soll sie sein. Und philanthrop: Die App «Fundride», welche für weniger Stress bei Fahrgemeinschaften sorgen will.
Mit der App sollen Fahrgemeinschaften ihre Kosten fair teilen können und zugleich einen freiwilligen Anteil der Vergütung an eine Organisation ihrer Wahl spenden, sagt das Luzerner Start-up CLTmobile, der Entwickler von «Fundride».
«Bei Fahrgemeinschaften werden die Kosten oft nur vom Fahrer getragen. Und wenn sich Mitfahrer erkenntlich zeigen, entspricht die Gegenleistung meist nicht den effektiv entstandenen Kosten», heisst es in einer Medienmitteilung. «Der monetäre Wert ist für den Mitfahrer schwer abzuschätzen und Fahrer wollen oft nichts annehmen», sagt Beat Brühwiler, Gründer und Geschäftsführer von CLTmobile. Deswegen entwickelte er eine App, die einfach eine faire Kostenteilung ermöglichen soll.
So funktionierts
Der Fahrer oder ein Mitfahrer erfasst in der App mit einem Klick jede Person, die ein- oder aussteigt. Fundride errechnet mittels GPS, wie viele Kilometer jede Person mitgefahren ist und wie hoch der jeweilige Kostenanteil pro Fahrgast ist. Der Fixbetrag pro Kilometer ist auf 30-Euro-Cent eingestellt, kann aber jederzeit individuell angepasst werden. Mitfahrer können den geschuldeten Betrag dem Fahrer direkt in die Hand drücken oder ihn bargeldlos via App begleichen.
Es soll die weltweit erste App dieser Art sein, die diese Dinge kann und soll dort zum Einsatz kommen, wo bereits Fahrgemeinschaften geschlossen wurden.
Wie der Name impliziert kommen auch diejenigen auf ihre Kosten, die gerne Wohltäter spielen. Anwender von Fundride haben die Möglichkeit, einen Teil der Zahlungseingänge zu spenden. Welcher Verein oder welche Non-Profit-Organisation das Geld erhält, legt jeder Fahrer selber fest und kann zeitlich begrenzt werden. Dieses Angebot soll vor allem Sportklubs ansprechen, die so bei jeder Gemeinschaftsfahrt Geld in die Vereinskasse fliessen lassen können.
Die App ist ab sofort gratis sowohl im Apple App Store wie auch als Android App auf Google Play verfügbar.

Fabian Vogt
Autor(in) Fabian Vogt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.