News 29.04.2016, 08:46 Uhr

Silverlight: Swisscom sagt Adieu

Die Swisscom modernisiert ihr Web-TV. Das Sicherheitsleck Silverlight wird ersetzt.
Gut 1,2 Millionen Menschen in der Schweiz zählten letzten Herbst zum Kreis der Swisscom-TV-Nutzer. Fast eine Million davon nutzten das Angebot auch übers Web. Und nicht wenige werden sich geärgert haben, dass Chrome - der mit Abstand meistgenutzte Browser weltweit - nicht mehr kompatibel war. Denn wollte man sich die Inhalte via Chrome zu Gemüte führen, wurde man von dieser Meldung überrascht.
Leider nein: Chrome-Nutzer müssen sich einen anderen Browser für Swisscom TV Web suchen
Genau wie Sorgenkind Adobe Flash hat auch Silverlight seinen Zenith erreicht und wird langsam aber sicher abgeschafft. Google hat dabei den Anfang gemacht und Silverlight aus dem eigenne Browser verbannt. 
Jetzt zieht der Anbieter nach: Silverlight soll dem moderneren, sichereren Standard HTML 5 weichen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Aktuell befindet sich der neue, auf HTML 5 basierende Web-Player in der öffentlichen Beta-Phase. Wann diese abgeschlossen ist und der Player vollständig ersetzt wird, ist noch nicht klar. 


Kommentare

Avatar
maschwi
29.04.2016
wie lange dauert es... wie lange dauert es wohl bis auch HTML5 von den Betrügern entdeckt wird und nicht mehr sicher ist? Jedes bessere Medium wurde einmal geknackt und dann musste man wieder ein neues besseres erfinden... Wie schön war die Welt doch noch ohne Internet wo man Briefe schreiben musste und einfach das Telefon nahm um etwas abzuklären oder mit jemand zu reden... M. Schatzmann

Avatar
karnickel
30.04.2016
@mashwi Diese Lecks kommen daher, dass Anhängsel für Browser alle Rechte im System erhalten können. Wenn der Browser selber solche Lücken bekommt, werden sie einfacher erkannt. Es müssen nicht erst alle Kombinationen der Browser zu den Plugins untersucht werden. Kommt dazu, dass Websites vom Grundaufbau sicherer weil nachvollziehbarer sind, wenn sie bloss HTML/JS/CSS verwenden. Somit entsteht kein neues Sicherheitsproblem mit dem Wechsel von HTML x.y auf HTML5. Der Sprachumfang ist definiert - Probleme entstehen höchstens in der Implementierung.