News 30.06.2006, 11:45 Uhr

Stellenabbau bei Siemens Schweiz

Der Schweizer Ableger von Siemens setzt im Bereich «Information und Kommunikation» den Rotstift an. Für einmal werden weniger Stellen gestrichen als ursprünglich vorgesehen.
Der Abbau erfolge unabhängig vom Zusammenschluss mit Nokia im Netzwerkbereich, heisst es von Siemens [1]. Das Unternehmen wollte ursprünglich rund 60 Stellen streichen. Davon 20 durch Frühpensionierungen, die aber auf Druck der Mitarbeitervertretung vorläufig nicht umgesetzt werden können. Durch interne und externe Versetzungen habe man gemäss Firmenangaben weitere 20 Stellen sichern können. Somit müssen fürs erste "nur" 20 Personen den Hut nehmen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.