News 20.08.2003, 12:45 Uhr

Swisscom: mehr ADSL-Anschlüsse, mehr Mobile-Kunden

Die Swisscom hat heute ihren Halbjahresbericht veröffentlicht. Während der Umsatz stabil blieb, konnten Betriebsergebnis und Reingewinn weiter gesteigert werden.
Im ersten Halbjahr 2003 hat der Nettoumsatz der Swisscom rund 7,154 Milliarden Franken betragen. Das ist eine Steigerung von 0,4 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um ganze 7,2 Prozent auf 2,431 Milliarden Franken. Positiv fiel auch der Reingewinn des Unternehmens aus. Bis Ende Juni summierte er sich auf ganze 952 Millionen Franken - rund 22,1 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2002. Bis Ende 2003 will die Swisscom zudem 1,3 Milliarden Franken für Investitionen ausgeben. Trotz der guten Zahlen rechnet das Telko-Unternehmen in diesem Jahr mit einem leicht rückläufigen Umsatz, hofft aber auf ein stabiles EBITDA.
Schöne Einnahmen bescherte der Swisscom wie immer die Handy-Sparte. Der Umsatz konnte in diesem Bereich um 1,8 Prozent auf 1,676 Milliarden Franken gesteigert werden. Insgesamt verzeichnet Swisscom Mobile per Ende Juni 3675000 Mobilfunkkunden. Damit liegt die Zahl um ganze 187000 Handy-Besitzer höher als im selben Zeitraum des Vorjahrs. Als Rettungsanker für den weiterhin kränkelnden Festnetzbereich erweist sich ADSL. Der Umsatz im Fixnet-Bereich sank zwar um weitere sieben Prozent, die stetige Zunahme an ADSL-Anschlüssen federte den Sinkflug aber etwas ab. Insgesamt registrierte die Swisscom Ende Juni 317000 ADSL-Zugänge. Davon entfallen allein 140000 auf die Swisscom-Tochter Bluewin.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.