News 06.06.2012, 11:24 Uhr

Über Google, Pizzas und Mallorca

Google unterlegt die Treffer einer Suche nur ganz dezent mit Werbung, denn «don’t be evil». Richtig? Von wegen!
Blogger David Nihm visualisiert mit einem einzigen Screenshot, wie sehr wir von Google eingekesselt werden. Seine Beweisführung ist denkbar einfach, und deshalb lässt das Resultat auch keinen Spielraum für Interpretationen zu. Wenn er auf einem 1024x768 Pixel grossen Monitor den Suchbefehl «Pizza» eingibt, scheinen die Treffer zahlreich:
Bild: davidmihm.com
Bei genauerem Hinsehen wird jedoch deutlich, dass nur der grüne Bereich neutrale Suchergebnisse enthält - der übermächtige Rest sind Inhalte, die von Google bestimmt und generiert werden:
Bild: davidmihm.com
Das macht stutzig. Sehen die Resultate in der Schweiz genauso aus? Bei der Eingabe von «Pizza» auf google.ch liefert die Suchmaschine erstaunlicherweise nur «echte» Treffer. Entweder sind Pizzas bei uns gänzlich unbekannt, oder die hiesigen Pizzerias verschmähen Google als Werbeplattform. Wie auch immer.
Die Situation ändert sich bei der Eingabe des Suchbegriffs «Mallorca» – schliesslich handelt es sich dabei um eine der am härtesten umkämpften Destinationen der Reisebranche. Jetzt werden die wenigen neutralen Treffer fast vollständig von Googles Inhalten verdrängt. Zu sehen ist gerade einmal der Verweis auf Wikipedia, dann folgt bereits der Hinweis auf Google Maps. Alles andere ist also (Eigen-)Werbung.
Und das Fazit? Das fällt heute aus – denn es zu einfach, sich selbst einen Reim darauf zu machen.

Klaus Zellweger
Autor(in) Klaus Zellweger


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.