News 05.12.2003, 10:45 Uhr

Wie schützt sich eigentlich Microsoft?

Das Redmonder Unternehmen informiert in einem neuen Papier mit dem nüchternen Titel «Sicherheit bei Microsoft» über die eigenen IT-Sicherheitsmassnahmen.
Wen würde es nicht einmal interessieren, wie der weltgrösste Softwarekonzern seine eigenen Informatikressourcen schützt? Neugierige müssen nun nicht mehr länger warten. Microsoft verrät nun genau dies in einem neuen Dokument, das von seiner Website [1] heruntergeladen werden kann. Das 33 Seiten starke Papier beschreibt, mit welchen Verfahren Microsoft seine digitalen Ressourcen gegen Beschädigung und unautorisierte Zugriffe schützt. Als Leser will das Softwareunternehmen vor allem Entscheider, Sicherheitsverantwortliche und infrastrukturverantwortliche ansprechen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.