News 23.04.2003, 09:15 Uhr

Windows-XP-Patch bremst PC

Microsoft veröffentlichte letzte Woche einen Patch, der eine Sicherheitslücke im Windows-Kernel behebt. Nun mehren sich Stimmen von verärgerten Benutzern, die das Update aufgespielt haben: Dieses würde das System verlangsamen.
Der PCtip berichtete letzte Woche über ein neu entdecktes Sicherheitsleck im Windows-Kernel [1]. Microsoft stellte zur Behebung der Lücke einen Patch bereit. Dieser scheint jedoch nicht ganz ausgereift zu sein: Das Update bremste bei einigen Windows-XP-Anwendern das System stark aus. Teilweise dauere es bis zu zehn Sekunden, um eine Anwendung aufzustarten. Nach der Entfernung des Patches laufe Windows XP wieder normal. Microsoft sei sich dieser Problematik bewusst und untersuche die Sache, so Stephen Toulouse vom Microsoft Security Response Center. Er rate aber davon ab, das Update wieder zu entfernen. Besser sei es, sich bei Systemproblemen an das Microsoft Help Desk [2] zu wenden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.