Das bietet das neue iPad Pro

von Klaus Zellweger 30.10.2018 (Letztes Update: 31.10.2018)

Der neue Apple Pencil

Neue iPads, neuer Pencil. Der Stift erfährt ebenfalls ein neues Design. Er lässt sich durch eine abgeflachte Seite magnetisch am neuen iPad Pro befestigen. So getan, wird er nicht nur automatisch mit dem iPad gekoppelt, sondern auch geladen. Vorbei die Zeiten, als dazu der Lightning-Anschluss penetriert werden musste.

Der Pencil wird nicht nur magnetisch gehalten, sondern auch gleichzeitig gekoppelt und geladen Der Pencil wird nicht nur magnetisch gehalten, sondern auch gleichzeitig gekoppelt und geladen Zoom© Apple, Inc.

Wir hatten den neuen Pencil noch nicht in der Hand – doch die flache Seite könnte die Griffigkeit deutlich verbessern, denn der Vorgänger war durch seine Hochglanzoptik fast ein wenig rutschig.

Der neue Pencil reagiert ausserdem auf Gesten, oder besser: auf eine Geste. Durch ein doppeltes Tippen wird zum Beispiel im Notizblock zwischen dem ausgewählten Stift und dem Radierer gewechselt. Doch was genau damit ausgelöst wird, ist den Programmierern überlassen.

Die beiden Pencil-Modelle lassen sich übrigens nicht austauschen. Der alte Pencil funktioniert nicht mit dem neuen iPad. Umgekehrt funktioniert der neue Stift nicht mit den alten iPads – allein schon deshalb, weil er keinen Lightning-Anschluss für die Koppelung und das Laden mitbringt.

Der neue Pencil reagiert auf Gesten Der neue Pencil reagiert auf Gesten Zoom© Apple, Inc.

Preise und Verfügbarkeit

Der Apple Pencil der zweiten Generation kostet 149 Franken, lässt sich ab sofort bestellen und wird am 7. November geliefert.

Tags: Apple, iPad
Seite 2 von 2

    Kommentare

    • Electra 01.11.2018, 09.27 Uhr

      Mehr iPads als reguläre Notebooks? iPads: 44.2M, Notebooks: 122.6M

    • Klaus Zellweger 01.11.2018, 12.00 Uhr

      Jep, die Bildunterschrift ist korrigiert, danke für den Hinweis.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.