News 24.05.2005, 06:45 Uhr

GeMail-Adresse wird aufgegeben

Vor kurzem ist die Mail-Software GeMail in GcMail umbenannt worden. Bald ist die Website zur Software nur noch unter dem neuen Produktnamen erreichbar.
Aus Markenrechtsgründen hat die deutsche Firma GeveSoft ihr Mail-Programm GeMail Ende April in GcMail umbenannt. Grund war auch, dass der frühere Name zu stark Googles neuem Mail-Dienst Gmail ähnelt. Bislang konnte GcMail aber immer noch über die alte Webadresse www.gemail.de erreicht werden. Ab Anfang Juni soll dem nicht mehr so sein. GeveSoft wird auf diesen Zeitpunkt nach eigenen Angaben die alte Adresse aufgeben und für das Produkt nur noch www.gcmail.de [1] bzw. www.gevesoft.de [2] verwenden.
GcMail ist ein einfach zu bedienender und sehr umfangreicher Mail-Client. So wartet das Programm unter anderem mit integrierter Verschlüsselung, RSS-Reader [3] und Kopfzeilenempfang auf. GcMail ist kostenpflichtig, kann aber für 60 Tage gratis getestet werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.