News 28.06.2001, 09:45 Uhr

Napster ist der Internetgemeinde verleidet

Napster hat keine Userinnen und User mehr. Dafür florieren die anderen Musiktauschbörsen.
Napster [1] bringt es gerade noch auf knapp über 1000 Userinnen und User, die gleichzeitig online sind. Zum Vergleich: die Tauschbörse Morpheus [2] hatte zur selben Zeit über 223 000 aktive Tauschwillige und ein dementsprechend grösseres Angebot.
Die letzten Sympathisanten hat Napster wohl mit dem Schritt vergrault, den alten Versionen, bei denen die gerichtlich verordnete Filtersoftware noch relativ einfach zum umgehen war, den Zugang zur Tauschbörse abzuklemmen. Dateientausch ist nur noch über die neue Version der Software möglich, mit der sich kaum mehr etwas finden lässt.
Die Plattenindustrie hat via US Gerichte Napster so weit eingeschränkt, das die Tauschbörse praktisch nutzlos geworden ist. Dass sich der kostenpflichtige Service, der angekündigt wurde, durchsetzen wird, ist nicht zu erwarten. Noch gibt es viele andere Tauschbörsen, die funktionieren, wie schon alleine der Blick ins Webverzeichnis von Google [3] enthüllt.

Autor(in) Beat Rüdt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.