News 24.04.2009, 08:05 Uhr

Test: LG KM900 Arena

Das neue Multimedia-Telefon KM900 Arena von LG ist zwar kein Smartphone, dennoch verspricht es eine beeindruckende technische Ausstattung. Die neuartige S-Class-Bedienoberfläche ist 3D-animiert und lässt sich intuitiv bedienen. PCtipp hat das neue Flaggschiff von LG für Sie getestet.
Das neue LG KM900 Arena
Auf den ersten Blick erinnert das LG KM900 Arena an das iPhone und scheint lediglich ein weiteres Touchscreen-Handy unter vielen zu sein. Sein herausragendes Merkmal ist aber das neue 3D S-Class User-Interface: Denkt man dabei an Automarken, verspricht es edles und viel Hightech. Die sehr bunt gestaltete Bedienoberfläche basiert auf einem 3D-Würfellayout mit vier personalisierbaren Home-Screens: Kontakte, Widgets, Verknüpfungen und Multimedia. Darüber lässt es sich sehr gut und einfach bedienen. Teilweise reagiert das KM900 Arena jedoch ein bisschen träge und das Tippen von Nachrichten kann so schnell mal mühsam werden. Seitens den technischen Spezifikationen hat das Gerät keine wirklichen Überraschungen zu bieten: 3-Zoll-Touchscreen, 5-Mpx-Kamera, HSDPA 7,2 Mbit/s, WLAN, Navigation per A-GPS und FM Radio.
Mit einer Akkulaufzeit von 2 bis 3 Tagen und einem internen Speicher von 7,5 Gigabyte, der via Micro SD-Slot auf bis zu insgesamt 40 Gigabyte erweitert werden kann, bietet das Multimedia-Telefon viel Platz für Musik-, Foto- und Filmdateien. Der hochauflösende Bilschirm und die Dolby-Surround-Technologie punkten dabei mit klarem Klang und Bild. Zusätzlich verfügt das KM900 Arena über einen übersichtlichen Kalender, einen Dokumentenbetrachter (DOC, XLS und PDF) und bietet die Möglichkeit ein Exchange-Konto zu konfigurieren. Der Zugriff unterstützt jedoch lediglich die E-Mail-Synchronisation und verzichtet leider auf die Kontakte- und Kalender-Synchronisation.
Fazit: Der 3-Zoll-Bildschirm ist für ein reines Touchscreen-Handy fast ein bisschen zu klein geraten und bei Sonneneinstrahlung nur schwer ablesbar. Dafür überzeugt es mit intuitiver Bedienung, vielen Multimedia-Funktionen und schnellem Internet via HSDPA oder WLAN. Für den Business-Einsatz eignet sich das KM900 Arena jedoch nicht: Das proprietäre Betriebssystem arbeitet mit der Outlook-Synchronisation alles andere als zufriedenstellend.
» Sehen Sie hier den Werbespot zum LG KM900 Arena
Das LG KM900 Arena ist ab sofort in Silber und Schwarz zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 699 Franken (ohne Abonnement) verfügbar.

Testergebnis

Note
4
Verarbeitung, Speicher, Schnittstellen
kleines Display, Outlook-Synchronisation

Details:  3-Zoll-Touchscreen, 5-Mpx-Kamera mit Blitz, VGA-Kamera für Videotelefonie, 7,5 GB Speicher, Bluetooth, WLAN, HSDPA 7,2 Mbit/s, A-GPS, FM Radio, TV Out, 3,5mm Klinkenstecker für Kopfhörer oder Boxen

Preis:  Fr. 699.-

Infos: 
http://ch.lge.com

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Avatar
X5-599
25.04.2009
Aus meiner Sicht wird es ein Smartphone wenn es Termine korrekt verwalten und anzeigen kann sowie weitere Office Funktionen beinhaltet. Und nachdem ich ein LG hatte, kann ich wohl gut sagen, einmal und nie wieder. Sowas kommt mir nie mehr ins Haus. Die sollten lieber mal an ihrem selber gebastelten Betriebssystem arbeiten damit es etwas weltoffener wird statt so funktionen zu entwickeln die es nicht braucht.

Avatar
BlackIceDefender
25.04.2009
LG... Eine Marke, die ich nur einmal erlebt habe. Bei einem Flachschirm-TV. Das Teil war bei mir weniger als einen tag im Haus, dann retour an den Laden. Der Sound war dermassen kling klang futsch, dass man glaubte, das teil komme aus china. stand aber made in korea drauf. weitere Ansichten dazu, was ein Smartphone ausmacht?

Avatar
X5-599
25.04.2009
Naja, hier steht eigentlich alles :-) http://de.wikipedia.org/wiki/Smartphone Aber ich weiss, jeder hat da andere ansichten. Ach übrigens, mein bester Röhrenmonitor war ein LG. So schlecht ist die Firma selber ja nicht, nur gewisse Produkte. Das ist wie Samsung, super Festplatten, aber mit Tastatur und Natel kann ich mich absolut nicht anfreunden.

Avatar
BlackIceDefender
25.04.2009
Danke. Ich kenne den Wikipedia Eintrag. In der Englischen version steht auch: There is no industry standard definition of a smartphone. Steht ganz am Anfang. Es gibt also keine 'Definition'. Ich finde wie X5-559 auch, dass das synchronisieren aller outlook-datenelemente (e-mail, kontakte, termine, tasks usw) minimalanforderung eines smarten phones ist. Meine Frage war: weitere Ansichten dazu, was ein Smartphone ausmacht?

Avatar
Linux Ubuntu
26.04.2009
Sowas kommt mir nie mehr ins Haus. Die sollten lieber mal an ihrem selber gebastelten Betriebssystem arbeiten damit es etwas weltoffener wird statt so funktionen zu entwickeln die es nicht braucht. Mir geht es genau so, ich war vor allem mit der Handhabung nicht zufrieden.