News 22.08.2008, 09:53 Uhr

Top 500: Die Schweizer ICT-Umsatzbolzer

Es ist wieder so weit: Unsere Schwesterzeitschrift Computerworld hat aus gut 2000 Schweizer Firmen der Informatik- und Telekommunikationsbranche die 500 umsatzstärksten eruiert.
Wichtigstes Ergebnis: Weil der Telekommunikationsmarkt eher kränkelt, die Informatikfirmen dagegen gut im Geschäft liegen, hat mit Hewlett-Packard (HP) wieder ein Unternehmen aus der IT-Branche das Podest besteigen und Orange den dritten Rang streitig machen können. Wer sonst noch zu den Gewinnern und Verlierern der Branche gehört, kann in der kompletten Top-500-Liste im Web oder in der Spezialausgabe von Computerworld nachgeschlagen werden. Hinzu gesellt sich eine Analyse der Gewinner und Verlierer der Branche sowie des Gesamtmarkts, der 2007 ein Volumen von 45,1 Milliarden Franken erreicht und damit ein Gesamtwachstum von 3,9 Prozent aufgewiesen hat.
Doch damit nicht genug: Computerworld hat in einer grossen Zusatzumfrage der Branche auf den Zahn gefühlt. So konnte beispielsweise Virtualisierung als Megatrend ausgemacht werden, das Topthemen der letzten Jahre wie Security und Mobility auf die Plätze verwies.
Daneben ging Computerworld der Frage nach, welche Hauptvorteile des Standorts Schweiz nun wirklich matchentscheidend sind. Als Topkriterien schälte sich dabei ganz generell die gute Lebensqualität heraus.
Schliesslich wurde der Arbeitsmarkt der Branche unter die Lupe genommen und die erfolgreichsten Newcomer aufgespürt.
Abgerundet wird die Sonderausgabe wie immer mit Spezialauswertungen zu den einzelnen Branchen und mit Porträts von Firmen, die in der diesjährigen Top-500-Ausmarchung der Redaktion besonders aufgefallen sind.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.