News 17.01.2020, 08:41 Uhr

Veranstaltungshinweis: Geschichte der Games im Landesmuseum

«Pac Man» oder «Space Invaders»: Das Landesmuseum Zürich zeigt in einer Ausstellung die Entwicklung und Gefahren der Videospiele. Besuchende können auch spielen.
Screenshot Space Invaders
2,5 Milliarden Menschen gamen heute – ein Drittel der Weltbevölkerung. Es ist nur einige Jahrzehnte her, da galten Videospiele noch als eine wissenschaftliche Spielerei. Nun widmet das Landesmuseum Zürich den Videospielen eine Ausstellung. Von Freitag, 17. Januar bis 13. April 2020 werden die technische Entwicklung von Videospielen und Computern sowie deren Gefahren aufgezeigt. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, in einer zeittypischen Szenografie selbst zu spielen.
Blick in die Ausstellung
Auf der Webseite finden sich Details zu Workshops, beispielsweise ein Level-up für Eltern, um mit dem Satz «nur noch fünf Minuten» umgehen zu können. Oder Familien können zusammen analog Kartonmodelle zusammenbauen, die sie dann mit einer Konsole zu einem Klavier oder einem Motorrad erweitern können (Games – Nintendo Labo). Mehr Informationen zu den Workshops sowie Führungen finden Sie auf dieser Webseite.
Wer sich schon mal einstimmen möchte, findet hier ein Mini-Spiel zur Ausstellung.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.