Partnerzone Kaspersky 25.08.2020, 07:25 Uhr

Wenn das ganze Leben plötzlich in der eigenen Wohnung stattfindet

Zuerst waren es nur ein bis zwei Monate und jetzt wissen wir: Die Corona-bedingte Quarantänesituation werden wir nicht so schnell los, jedenfalls nicht komplett. Da unser ganzes Leben nun in den eigenen vier Wänden abläuft, ist mentale Gesundheit wichtig.
(Quelle: Shutterstock )
2020 ist das Jahr, in dem ein unsichtbarer Gegner die ganze Welt in Atem hält – wortwörtlich. SARS-CoV-2, auch das «neue Coronavirus» genannt, und die von ihm ausgelöste Krankheit COVID-19 sind in unseren Gesprächen, in den Nachrichten und in der Politik allgegenwärtig. Die Pandemie konnte zwar einigermassen eingedämmt werden, droht jedoch, für die nächsten paar Jahre ein fester Teil unseres Alltags zu werden. Während wir als Gesellschaft über Freiheit, Solidarität, den Nutzen von Masken und Kurzarbeit diskutieren, ist für viele die Quarantäne faktisch immer noch Realität: Dank Homeoffice verbringen sie nun nicht mehr nur den Morgen, den Feierabend und die Nacht in den eigenen vier Wänden, sondern direkt den ganzen Tag. Der eigentliche Wohlfühl- und Entspannungsraum «Zuhause» wird zum Mehrzweckareal. Damit dies nicht auf die mentale Gesundheit schlägt, sollten einige Dinge beachtet werden.
Einerseits müssen Arbeits- und persönliche Räume falls möglich weiterhin getrennt; Schlafzimmer und Büro sind nicht dasselbe Zimmer. So bleibt der Rückzugsort mental als reiner Entspannungsort gespeichert, der Stress bleibt draussen. Zusätzlich hilft es, mit Partner, Partnerin oder Mitbewohnern feste Zeiten zu vereinbaren, an denen (keine) Arbeitsgespräche geführt werden dürfen, um den Arbeitstag im Kopf abschliessen zu können. Falls nicht alle Bewohner problemlos aneinander vorbeikommen, kann es sich lohnen, in einem nahen Hotel einen Arbeitsraum zu mieten und die Arbeit von dort aus in sicherer Isolation zu verrichten. Überlegen Sie sich falls nötig, mit mehreren Bildschirmen zu arbeiten, denn mehr Platz bedeutet weniger Klickerei und damit entspannteres Multitasking zwischen verschiedenen Programmen.
Damit der Stress nicht unnötig verstärkt wird, lohnt es sich, auf stabiles und sicheres WLAN zu achten. Kaspersky Total Security kann zumindest dabei helfen, Ihre Datenverbindung von negativen äusseren Einflüssen abzuschirmen. Den idealen Anbieter oder Routertyp müssen Sie leider selbst eruieren, denn das hängt stark von den bei Ihnen verfügbaren Anbietern und Modellen ab. Nicht zuletzt ist es wichtig, dass Sie für jedes Online-Konto ein eigenes, starkes Passwort verwenden. Dabei kann Ihnen der Kaspersky Passwort Manager, ebenfalls ein Teil der Total-Security-Suite, fast alles abnehmen, denn er verschlüsselt alle Passwörter zentral und hilft bei der Eingabe während des Logins. Schlussendlich ist es wichtig, dass Sie eine klare Linie zwischen Arbeits- und persönlichen Bereichen ziehen, sowohl mental als auch räumlich. Dank Kaspersky Total Security müssen Sie sich zumindest um Ihre digitale Sicherheit keine unnötigen Gedanken machen.
Kaspersky Total Security
Quelle: Kaspersky
Umfassende Hilfe in der schwierigen Quarantänezeit: Kaspersky Total Security. Hier bestellen.

Autor(in) Kaspersky Schweiz

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren