Ab wann sich ein Wechsel zu Prepaid lohnt

Etwa die Hälfte der Schweizer telefoniert mit einem Abo. Meistens aus Angst, das Guthaben könnte zu schnell aufgebraucht sein. Dabei telefoniert der Durschnittsschweizer nur zweieinhalb Stunden pro Monat.

von Simon Gröflin 11.11.2014

Etwa die Hälfte der Schweizer telefonieren und surfen mit einem Abo. Denn das neuste Handy ist bei einem neuen Vertrag gleich gratis dabei. Vielleicht auch, weil Nutzer ständig um ihr Restguthaben besorgt seien, glaubt der Vergleichsdienst Comparis. Dabei kann, wer nicht ständig auf Datenverbindungen angewiesen ist, mit Prepaid-Angeboten enorm sparen. Wer übers Geschäfts-WLAN oder mit Dienstleistungen wie Wi-Free surft, kommt mit 500 MB Datenvolumen pro Monat gut über die Runden.

«Für die allermeisten Kunden ist Prepaid die bessere Wahl», meint der Telco-Experte Ralf Beyeler und verweist auf die durchschnittliche Handy-Nutzung in der Schweiz, wonach im Schnitt pro Monat nur zweieinhalb Stunden telefoniert werde.

Comparis hat nachgerechnet, ab wann sich eine Prepaid-Option gegenüber einem Abo lohnt.

Bis zu dieser Gesprächszeit lohnt sich Prepaid

Nach der Berechnung lohnt sich bei Swisscom ein Abo erst, wenn man über dreieinhalb Stunden im Monat telefoniert. Bei Sunrise ist ein Abo ab eineinhalb Stunden günstiger und bei Orange ab einer Gesprächszeit von einer Stunde. Noch mehr sparen können Handy-Nutzer laut den Angaben, wenn sie auf Prepaid-Angebote von Detailhändlern umsteigen. Mit Prepaid von M-Budget (Netz von Swisscom), Aldi (Sunrise) und Coop (Orange) kann zwischen zweieinhalb und knapp sechs Stunden telefoniert werden, bis sich ein Abo des gleichen Netzbetreibers lohnt.

Lesebeispiel: Wer monatlich bis zu 3 Stunden und 36 Minuten telefoniert, fährt mit dem Prepaid-Angebot von Swisscom günstiger als mit dem Abo. Telefoniert man länger, ist ein Abo günstiger  Quelle: Comparis.ch Lesebeispiel: Wer monatlich bis zu 3 Stunden und 36 Minuten telefoniert, fährt mit dem Prepaid-Angebot von Swisscom günstiger als mit dem Abo. Telefoniert man länger, ist ein Abo günstiger Quelle: Comparis.ch Zoom© Comparis.ch

Prepaid und Abos nach Nutzungsverhalten

Eine weitere Übersicht von Comparis zeigt, was Nutzer mit intensiverem Nutzungsverhalten sparen können:

Quelle: Comparis.ch Quelle: Comparis.ch Zoom

Einen Wenignutzer definiert Comparis als einen Nutzer mit ca. 60 monatlichen Gesprächsminuten inklusive 500 MB Datenvolumen. Ein Durchschnittsnutzer telefoniere um die 120 Minuten und verbrauche ebenfalls ca. 500 MB Daten im Monat, während der Vielnutzer maximal acht Stunden im Monat vertelefoniert und mit 750 MB Datenvolumen auskommt. Nicht berücksichtigt im Vergleich wurde die Datengeschwindigkeit der einzelnen Anbieter. Comparis nennt jeweils das günstigste Abo und Prepaid-Angebot.

Dazu kommt, dass M-Budget gestern das neue «M-Budget Mobile One» lanciert hat, das den Markt aufwirbeln könnte. Das Günstig-Abo kostet nur Fr. 29.- pro Monat und beinhaltet 1 GB Datenvolumen, 500 Gesprächsminuten und 500 SMS.

Tags: Handy

    Kommentare

    • Masche 12.11.2014, 10.17 Uhr

      Interessant: Für die allermeisten Kunden ist Prepaid die bessere Wahl Noch vor wenigen Jahren schrieb PCtipp: Prepaid-Angebote lohnen sich nicht mehr Ich hatte privat noch nie etwas anderes als Prepaid und ich glaube, damit habe ich Hunderte von Franken gespart.

    • Nebuk 12.11.2014, 11.09 Uhr

      Wer übers Geschäfts-WLAN oder mit Dienstleistungen wie Wi-Free surft, kommt mit 500 MB Datenvolumen pro Monat gut über die Runden. Ich würde sagen, das kommt auf das Surfverhalten jedes einzelnen an. Ich nutze regelmässig WiFi und mit 500 MB käme ich niemals über die Runden. Grundsätzlich stimme ich aber der Meinung zu, dass für die meisten Benutzer eine PrePaid Karte zum Aufladen günstiger wäre. Dass ein Smartphone bei einem Abo-Vertrag meist gratis zu bekommen ist, ist nur halb richtig. [...]

    • Tweety 12.11.2014, 12.47 Uhr

      Mir reichen sogar schon 250 MB mobile Daten pro Monat völlig! Brauche im Normalfall nur Wlan und das findet man heute schon recht häuftig. Und wenn es dann mal sein muss, rasch die mobilen Daten einschalten um Mails abzurufen oder mit den Kids per Whatsapp zu reden :-) Telefonieren tut ich nur sehr selten und richtige SMS brauche ich auch nur ganz wenige. Vielleicht sollte man sich auch mal hinterfragen, ob man wirklich IMMER online sein muss. :-D Darum kommt für mich ein Abo gar nicht in [...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.