Megaupload-Nachfolger nimmt Formen an

Megaupload-Gründer Kim Dotcom Schmitz hat heute Screenshots seines neuen Projekts, der Cloud-basierten Filesharing-Plattform Mega, veröffentlicht.

von IDG . 10.12.2012

Am 19. Januar 2013 startet mit Mega das neuestes Projekt des Megaupload-Gründers Kim Dotcom. Für alle, die sich nicht mehr so lange gedulden wollen, hat der pfundige Geschäftsmann heute neue Screenshots der Plattform über seinen Twitter-Account veröffentlicht.

Die neue Plattform wird mega Die neue Plattform wird mega Zoom

Das erste Bild zeigt den Verschlüsselungsgenerator von Mega.co.nz, der die Daten der Nutzer künftig schützen soll. Das System greift auf eine RSA-Verschlüsselung mit 28 Bit zurück und gilt als sehr sicher. Auf dem zweiten Screenshot ist die Anmelde-Maske von Mega zu sehen. Zum Anlegen eines neuen Accounts wird auf der Seite lediglich ein Benutzername, eine Email-Adresse und ein Passwort benötigt.

Das dritte Bild zeigt schließlich das Herzstück der neuen Mega-Plattform – den File-Manager . Wie aus dem Screenshot hervorgeht, bekommt jeder Nutzer Cloud-Speicher zugewiesen, über den er Dateien hochladen oder downloaden kann. Im unteren Bereich des Bildschirms werden die File Transfers angezeigt. Hier können Mega-Mitglieder einsehen, wie weit der Up- oder Download ihrer Dateien vorangeschritten ist.

Am linken Bildschirm-Rand sind ausserdem eine Inbox sowie ein Kontakte-Menüpunkt zu sehen. Das legt die Vermutung nahe, dass Mega-Nutzer mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten und ihnen Nachrichten schreiben können.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.