News 09.10.2003, 11:45 Uhr

Windows bleibt an der Spitze

Trotz der zunehmenden Beliebtheit von Linux war Windows auch letztes Jahr das am meisten verbreitete Betriebssystem: sowohl bei den Endanwendern als auch im Serverbereich.
Marktforscher IDC [1] hat in einem neuen Report die Verkaufszahlen von Server- und Client-Betriebssystemen im Jahr 2002 untersucht. Sie zeigen, dass Windows immer noch weit vor Konkurrenten wie Linux und Mac OS liegt. So lieferte Microsoft im Jahr 2002 55,1 Prozent aller Server-Betriebssysteme aus. 2001 waren es noch 50,5 Prozent. Linux kam letztes Jahr auf einen Anteil von 23,1 Prozent. IDC berücksichtigte in der Untersuchung aber nur verkaufte Linux-Versionen. Noch stärker ist der Gegensatz bei den Client-Lizenzen. Hier ist Windows auf 93,8 Prozent aller Rechner installiert. Die verkauften Versionen von Linux kommen auf 2,8 Prozent. Das Mac OS schaffte einen Marktanteil von 2,9 Prozent.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.