Pläne in Japan 15.11.2021, 08:30 Uhr

5G-Antennen als Ladestationen

Der japanische Mobilfunkanbieter Softbank investiert gemäss einem Medienbericht in eine Technik, mit der tragbare Geräte wie Kopfhörer und Smartwatches via 5G-Antenne geladen werden können.
5G-Basisstationen könnten in Zukunft auch kleine tragbare Geräte aufladen
(Quelle: F. Muhammad/Pixabay)
5G-Antennen als drahtlose Ladestationen für elektronische Geräte? Diese Möglichkeit sieht in Zukunft der japanische Mobilfunkanbieter Softbank. Der Provider werde bald eine Technologie testen, die Kopfhörer, Smartwatches und andere tragbare Geräte auflädt, wenn man sich einfach in der Nähe einer mobilen Basisstation befindet. Dies berichtet Nikkei Asia.
Die Technik, welche Softbank zusammen mit der Universität Kyoto, dem Kanazawa Institute of Technology und dem National Institute of Information and Communications Technology entwickelt, soll in der Lage sein, eine elektrische Ladung im 28-Gigahertz-Band an die zu ladenden Geräte zu schicken, also in einer Frequenz, die auch 5G nutzt. Allerdings sei die Leistung auf ein Milliwatt begrenzt und die Reichweite zunächst auf 10 Meter. Letztere könne in Zukunft auf 100 Meter erhöht werden, heisst es.
Einer raschen Einführung der Technik stehen aber noch derzeitige Verbote der Behörden im Weg. Wegen des Störpotenzials der Kommunikationssignale seien solche drahtlose Ladevorgänge stark eingeschränkt, heisst es in dem Artikel. Deshalb werde die Technik erst in Innenräumen zugelassen. Für draussen könnte eine Genehmigung bis 2024 vorliegen. Daher rechnet Softbank damit, dass das drahtlose Laden frühestens 2025 genutzt werden kann.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.