News 18.08.2005, 12:15 Uhr

Orange lanciert UMTS mit Kampfansage

Orange startet am 5. September die nächste Mobilfunkgeneration UMTS. Und will Marktleader werden.
UMTS sei die logische Weiterentwicklung für das Unternehmen Orange [1], sagt Orange-Chef Andreas S. Wetter. Er verglich an der heutigen Pressekonferenz zur Lancierung der dritten Mobilfunkgeneration UMTS mit dem Ausbau des Bareggtunnels: Das neue Netz könne mehr Traffic schneller handeln als GSM.
Am 5. September 2005 startet Orange mit ihren UMTS-Diensten. Das Einführungsangebot umfasst unter anderem zwei Datenkarten, vier UMTS-Mobiltelefone, Video-Telefonie, Live TV sowie Downloads von Spielen, Klingeltönen, Musik- und Videoclips. Mit der UMTS-Netzabdeckung konzentriert sich Orange bis Ende Jahr auf 25 Stadt- und Tourismusgebiete. Danach wird die Abdeckung in ländlichen Gebieten weiter ausgebaut. Derzeit können 70 Prozent der Menschen in der Schweiz Orange UMTS nutzen. Bis Ende 2006 will Orange zum führenden UMTS-Anbieter in der Schweiz avancieren. Entsprechend investiert das Unternehmen massiv in die Technologie - laut Wetter sind es 500 Millionen Franken. Dahinter steht die Hoffnung, dass UMTS-Kunden mehr Geld ausgeben als GSM-Kunden.
Offensichtlich will Orange die Chance nutzen und die Konkurrenz überholen. Swisscom führt UMTS seit letztem Jahr im Sortiment und wartet auf den Durchbruch. Sunrise wartet auch - auf die Lancierung.
Das UMTS-Angebot von Orange basiert auf denselben Tarifen wie sie bereits heute für GSM gelten. Mit den zwei neuen Mobile Office Datacards fürs Notebook können mobile Anwender im Prinzip auf einen ADSL-Anschluss verzichten. In der monatlichen Gebühr von 49 Franken ist ein Datenvolumen von 2 GB über UMTS/GPRS inbegriffen. Videotelefonie kostet bis Ende Jahr gleich viel wie Sprachtelefonie. Wieviel der Spass ab dem 1. Januar 2006 kostet ist noch offen. Auch Live-TV wird angeboten. Die Preise: 1 Std. für CHF 1.50, 24 Std. für CHF 4.00, 1 Monat zu CHF 16.00.
Orange lanciert UMTS mit vier Mobiltelefonen. Um mit diesen Geräten die UMTS-Dienste von Orange zu nutzen, braucht es eine neue, UMTS-fähige SIM-Karte von Orange. Die neuen SIM-Karten bieten nebst der einwandfreien UMTS-Nutzung weitere Vorteile wie das Speichern von bis zu 500 Kontakten mit Zusatzdaten
wie E-Mail, Zweit-Nummer, Zweit-Namen sowie ein Speicher für 50 SMS.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.