News 28.02.2011, 13:01 Uhr

LibreOffice: Stiftung ist gesichert

Das Team rund um das freie Büro-Bundle LibreOffice hat sein Ziel erreicht. 50'000 Euro wurden in die Kasse gespült. Jetzt kann eine Stiftung gegründet werden.
Die Community rund um LibreOffice, der freien Office-Suite, hat einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Gründung der Document Foundation in Deutschland erreicht. In acht Tagen haben gut 2000 Unterstützer aus aller Welt 50'000 Euro gespendet.
Rückblick: Das OpenOffice-Team hat sich von Schirmherr Oracle losgesagt, um das Projekt auf eigene Faust voranzutreiben. Vom Namen der freien Büro-Suite musste man sich allerdings trennen. Die Wahl fiel auf LibreOffice. Aktuell steht derzeit die finale Version 3.3 zum Download bereit. Das Entwicklerteam schloss sich zur Document Foundation zusammen. Um als juristische Person auftreten zu können, wurde die Gründung einer Stiftung nötig. Anfang Februar hatte das Team seinen Spendenaufruf platziert, da ein Kapitalstock von rund 50'000 angeraten wird.
Hier können Sie LibreOffice downloaden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.