News 27.03.2015, 12:46 Uhr

Pushbullet: WhatsApp und andere Smartphone-Apps auf dem PC - jetzt wirklich

Das US-Unternehmen Pushbullet hat eine gleichnamige App veröffentlicht. Diese vernetzt Smartphones und Tablets noch besser mit dem PC.
E-Mails auf dem Smartphone empfangen oder SMS auf dem PC schreiben - das ist mittlerweile kalter Kaffee. Aber der kabellose Datenaustausch zwischen Handy und PC (oder geräteübergreifende Apps) befindet sich noch in den Kinderschuhen. Darauf basiert die Idee von Pushbullet. Die für Android und iOS erhältliche App verbindet mobile Geräte mit Desktop-PCs.
Einzelne Artikel können an mehrere Geräte - mobil wie fest - gesendet werden

Push-Meldungen am PC

Neben dem Versenden von Links und Dateien können auch Apps wie WhatsApp, Hangouts oder beliebige andere Apps unabhängig von Betriebssystem am PC genutzt werden. Im vollen Funktionsumfang. Auch eine Synchronisation von Apps und dem PC kann vorgenommen werden. So werden dann beispielsweise Push-Meldungen von Onlineportalen auf dem PC angezeigt. Oder der aktuelle Termin im Handy-Kalender erscheint auf dem PC.
Dank der Browser-Extension, deren Installation für den Dienst vorausgesetzt wird, können auch eingehende SMS sogleich auf dem PC beantwortet werden. Aktuell unterstützt Pushbullet Android sowie die Browser Chrome und Firefox im vollen Umfang. Die Versionen von Safari und Opera sind noch etwas «abgespeckt».
Pushbullet wird auch von Google Maps unterstützt
Interessant übrigens: Auch umgekehrt können Links versendet und auf dem mobilen Gerät empfangen werden. Findet man beispielsweise einen spannenden Link, kann man diesen auf sein Smartphone «pushen». Dort wird der empfangene Link als Push-Meldung angezeigt. Ein separates Öffnen der App ist nicht notwendig. Pushbullet kann auch mit mehreren Geräten gleichzeitig verbunden werden. So ist es möglich, auch Bekannten Inhalte aufs Smartphone oder den Computer zu «pushen».
Die Android-App und die Firefox-Extension im Direktvergleich

Die App ist im Google Play Store kostenlos erhältlich. Um die App zu nutzen, kann man sich auch mit seinem Facebook- oder Google+-Account einloggen.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.