Facebook richtet «War Room» ein

Mit Echtzeit-Informationen über Falschmeldungen und gefälschte Nutzerkonten soll ein Team Wahlmanipulation bekämpfen.

von Claudia Maag 24.09.2018

Facebook sagt Fake News den Kampf an. Wie die «News York Times» berichtet, richtet Facebook vor den Zwischenwahlen in den USA einen sogenannten War Room ein. Der Raum in der Konzernzentrale in Menlo Park, Kalifornien, soll 20 Personen beherbergen. Das Team konzentriert sich auf die Beseitigung von Desinformation, das Löschen gefälschter Konten und das Überwachen falscher Nachrichten. So soll verhindert werden, dass die Wahlen manipuliert werden.

Insgesamt liefern 300 Facebook-Mitarbeitende Informationen an die Entscheider. Eines der Tools, das der Konzern einführt, sei eine kundenspezifische Software. Dieses Tool helfe, den Informationsfluss über das soziale Netzwerk in Echtzeit zu verfolgen. Diese Dashboards ähneln Linien- und Balkendiagrammen mit Statistiken. Sie sollen es den Entscheidern ermöglichen, beispielsweise eine News-Story mit grosser Reichweite oder eine deutliche Zunahme automatisch kreierter Nutzerkonten auszumachen. 

«Wir sehen dies als die wahrscheinlich grösste unternehmensweite Neuausrichtung seit unserer Umstellung von Desktops auf Mobiltelefone», sagte Samidh Chakrabarti, der das Wahl- und Bürgerbüro von Facebook leitet. Was im «Kriegsraum» passiere, sei eine «letzte Verteidigungslinie» für Facebook-Ingenieure, um unvorhergesehene Probleme kurz vor und während den Wahltagen in verschiedenen Ländern schnell zu erkennen. «Das beste Ergebnis für uns ist, dass im Kriegsraum nichts passiert», sagte Chakrabarti.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.