Vorsicht: gefälschte E-Mails im Namen der Waadtländer Kantonspolizei

Die Melde- und Analysestelle Melani warnt auf Twitter vor Retefe-Fake-E-Mails.

von Claudia Maag 20.11.2018

Momentan nehmen sich Cyberkriminelle offenbar die Romandie vor: Nun werden gefälschte E-Mails im Namen der Waadtländer Kantonspolizei verschickt. Dies teilt Melani (Melde- und Analysestelle Informationssicherung) über den Twitter-Account des Government Computer Emergency Response Teams (GovCERT) mit.

Im aktuellen Fall zeigt das enthaltene Schädlings-File mit dem Banking-Trojaner «Retefe» das CI/CD der Waadtländer KaPo (Police Cantonale Vaudoise). Die Warnung des GovCERT ist auf Französisch verfasst.

PCtipp empfiehlt: Löschen Sie solche Mails unbesehen und öffnen Sie den Anhang nicht. Melden Sie solche und ähnliche Vorfälle den zuständigen Behörden. Im Zweifelsfall können Sie die entsprechende Behörde telefonisch kontaktieren. Oder melden Sie verdächtige E-Mails an reports@antiphishing.ch.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.