Axa-Statistik 27.06.2022, 08:46 Uhr

Handys werden sechsmal häufiger in Genf geklaut als anderswo

Handy-Besitzer werden in Genf viel häufiger beklaut als im Rest der Schweiz, zeigt eine Axa-Statistik.
Symbolbild
(Quelle: natureaddict/Pixabay)
Wer mit dem Smartphone in Genf unterwegs ist, sollte es gut im Auge behalten. Denn in Genf finden Handy-Diebstähle sechsmal häufiger statt als im Rest der Schweiz. Dies zeigt eine Schadenstatistik des Versicherers Axa, wie «Schweizer Radio und Fernsehen SRF» berichtet. Im Sommer ist Diebstahlhochsaison. Im Juli und August werden laut Axa am meisten Handys gestohlen, nämlich ein Viertel aller Mobiltelefone.
Auch das Wochenende ist beliebt. Über die Hälfte aller Handy-Diebstähle wurden von Freitag bis Sonntag durchgeführt. «Im Sommer und an den Wochenenden sind die Menschen öfters draussen und es finden zahlreiche Festivitäten statt. Das bietet Dieben mehr Möglichkeiten zuzuschlagen», erklärt Thomas Bischof, Leiter Center of Competence Schaden Sachversicherungen bei der Axa.

Beliebt: Handy-Diebstähle in Genf, Basel und Bern

Aber nicht nur in Genf, sondern auch in Basel-Stadt und Bern sind die Diebe sehr aktiv. Der Versicherer hat die Zahlen der letzten zehn Jahre ausgewertet. Es gibt demnach grosse Unterschiede je nach Kanton. Im Kanton Genf werden am meisten gestohlene Smartphones pro Person gemeldet – 6,4-mal mehr als im Schweizer Durchschnitt. In Basel-Stadt ist der Schnitt 4,7-mal höher, in Bern 4,3-mal höher. Im Baselbiet liegt die hohe Frequenz noch bei 3,9-mal höher und in Freiburg ist es 3,8-mal höher.
Deutlich unter dem Schnitt liegen die Kantone Tessin, Graubünden und Thurgau. In diesen Kantonen werden laut Axa pro versicherter Person nur halb so viele Handy-Diebstähle gemeldet (2,4-, 2,3- bzw. 1,9-mal weniger).
Frequenz Handy-Diebstähle 2012 bis 2021
Quelle: Axa
Während der Pandemiejahre 2020 und 2021 hatten die Diebstähle deutlich abgenommen, doch mit der Festivalsaison 2022 sollten Sie auf Ihr Handy achtgeben.
Wie Sie Ihr Android-Handy orten, wenn es gestohlen wurde, ist hier erklärt. Was Sie unternehmen können, damit der Dieb keinen Ihrer Messenger wie WhatsApp, Threema etc. verwenden kann, ist in diesem Artikel beschrieben.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.