Made in Germany 18.11.2021, 09:00 Uhr

Rephone: Mobilcom-Debitel bringt CO2-neutrales Smartphone

Mit dem «Rephone» bringt Mobilcom-Debitel exklusiv ein Smartphone für umweltbewusste Nutzer auf den Markt, das CO2-neutral und nachhaltig in Deutschland produziert wird.
Das Rephone von Mobilcom-Debitel
(Quelle: Mobilcom-Debitel)
Die Themen Nachhaltigkeit und Klimaneutralität gewinnen auch in der TK-Branche immer mehr an Bedeutung. Jetzt bringt der Mobilfunkanbieter Mobilcom-Debitel mit dem Rephone exklusiv ein Smartphone auf den Markt, das CO2-neutral und nachhaltig in Deutschland produziert wird. Entwickelt wurde es von der Firma 4G Systems, die sich auf Design, Herstellung und Vertrieb von Hard- und Software-Produkten zur kabellosen Datenkommunikation spezialisiert hat.
Das Gerät erinnert von der Idee an das Fairphone – zumindest was den modularen Aufbau anbelangt. So lassen sich die einzelnen Komponenten, die nicht – wie sonst üblich – verklebt, sondern verschraubt wurden, einfach und schnell austauschen, verspricht das Unternehmen. Das wiederum soll zu mehr Langlebigkeit und weniger Elektroschrott führen.
Anders als beim Fairphone verspricht Mobilcom-Debitel allerdings keine faire Wertschöpfungskette, wie das Unternehmen im Gespräch mit Telecom Handel klarstellte. Dafür will der Service Provider mit einer Reihe zusätzlicher Services sowie Optimierungen im Produktionsprozess den Gedanken der Nachhaltigkeit und Klimaneutralität unterstreichen.
So soll die lokale Fertigung, die im Übrigen im Gigaset-Werk in Bocholt erfolgt, Lieferwege verkürzen und Arbeitsplätze in Deutschland fördern. Produziert wird komplett mit Ökostrom. Die abnehmbare Rückseite des Rephone besteht zu 100 Prozent aus Recyclat, die Verpackung kommt vollständig ohne Plastik aus. Das Recycling der Altgeräte ist laut Mobilcom-Debitel ebenso zertifiziert wie das Umwelt- und Qualitätsmanagement. Da es nicht möglich sei, bei der Herstellung vollständig auf Teile aus Asien zu verzichten, umfasse die CO2-Kompensation alle Komponenten, die aus Fernost stammen.
Um einen möglichst langen Lebenszyklus der Geräte zu gewährleisten, bietet Mobilcom-Debitel darüber hinaus Reparaturen zu Festpreisen an. So kostet beispielsweise der Austausch des Displays nur vergleichsweise günstige 89 Euro. Zudem gewährt der Anbieter allen Käufern, die ihr Gerät innerhalb von fünf Jahren zurückgeben, eine Recycling-Prämie von 25 Euro – dazu gibt es noch den potenziellen Restwert des zurückgegebenen Geräts.
Was die technischen Features anbelangt, präsentiert sich das Rephone als solides Mittelklasse-Gerät. Zur Ausstattung zählen ein 2-GHz Octa-Core-Prozessor von Media Tek, ein erweiterbarer 128-GB-Speicher, 6 GB Arbeitsspeicher sowie ein 6,3 Zoll grosses Full-HD+-Display mit einer Auflösung von 2340 × 1080 Pixeln. Das Kamera-Setup besteht aus einer 64-MP-Hauptkamera und einer 8-MP-Weitwinkel-Kamera, dazu gesellt sich noch eine Frontcam mit 16 Megapixel. Der austauschbare 4500-mAh-Akku lässt sich kabellos laden. Als Betriebssystem kommt Android 11 zum Einsatz – komplett ohne Bloatware, wie Mobilcom-Debitel betont. Zudem garantiert das Unternehmen drei Jahre lang Sicherheitsupdates für das Gerät.
Daniel Brandt, Leiter Hardware bei Mobilcom-Debitel
Quelle: Mobilcom-Debitel
«Das Rephone ist für uns ein weiterer, wichtiger Schritt, mit unserem Produktportfolio Kunden anzusprechen, die auch in ihrem Telekommunikationsverhalten bei der Nutzung auf Nachhaltigkeit setzen», so Daniel Brandt, Leiter Hardware bei Mobilcom-Debitel. Und weiter: «Für uns ist dabei aber wichtig, dass wir nicht nur auf die CO2-Neutralität setzen, sondern mit unseren Repair-Diensten und der Recycling-Prämie auch Services bieten, die aus dem neuen Smartphone mehr machen als nur einen verhältnismässig kurzlebigen Verbrauchsgegenstand.»
Über die Verfügbarkeit in der Schweiz ist aktuell noch nichts bekannt.

Stephan  von Voithenberg
Autor(in) Stephan von Voithenberg


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.