Abwicklung
25.02.2021, 09:56 Uhr

Sharp stellt Smartphone-Verkauf in Europa ein

Ende April wird Sharp die aktive Vermarktung seiner Aquos-Smartphones in Europa einstellen. Das gibt der Hersteller in einem Brief an seine Partner bekannt.
Das Aquos V war in Deutschland die letzte Smartphone-Neuheit von Sharp
(Quelle: Sharp )
Sharp wird die aktive Vermarktung seiner Aquos-Smartphones in Europa zum 30. April 2021 einstellen. Diesen Schritt kündigt der japanische Hersteller, der zum Foxconn-Konzern gehört, in einem Brief an seine Handelspartner an.
Darin heisst es: «Wir bedauern es sehr, Sie über diese Entscheidung informieren zu müssen, gleichzeitig möchten wir betonen, dass Sharp Europa als Zielmarkt betrachtet und weiterhin mit Ihnen als Partner und als Team zusammenarbeiten wird, um unsere Unternehmensvision 'Changing the World with 8K+5G and AIoT' zu verwirklichen.» Wie gerade das Thema 5G nun ohne Smartphones verfolgt werden soll, wird allerdings nicht weiter ausgeführt.
Aktuell würden die Abwicklung von Garantieleistungen und After-Sales-Services vorbereitet, heisst es in dem Schreiben. Andere Produkte der Consumer-Sparte von Sharp wie TV- oder Audiogeräte sind offenbar nicht von der Einstellung betroffen. Auch auf dem wichtigen Heimatmarkt Japan dürfte es weiter Smartphones geben.
Sharp war vor zwei Jahren nach mehreren früheren Anläufen nach mehrjähriger Pause wieder in den europäischen Smartphone-Markt eingestiegen und hatte dabei einen Fokus auf den Vertrieb über den Fachhandel gesetzt. Zuletzt hatte die Palette noch vier Modelle umfasst, darunter war das Aquos V vor über einem Jahr die letzte Neuheit.

Boris Boden
Autor(in) Boris Boden



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.