News 13.09.2007, 08:42 Uhr

Träges Gehirn wegen Handys

Einer holländischen Studie zufolge, werden die Gehirne von Menschen die schon seit langer Zeit mit dem Handy telefonieren, träger. Dafür steigert sich die Aufmerksamkeit.
Die Studie, die sich mit den Langzeit-Auswirkungen bei Mobiltelefonierern beschäftigt, ist in der September-Ausgabe des «International Journal of Neuroscience» erschienen. Die Forscher haben herausgefunden, dass der langandauernde Handy-Gebrauch zu verlangsamter Hirnaktivität führt. Diese Verlangsamung könne allerdings als normal bezeichnet werden, so Martijn Arns, der Studienleiter. Er glaubt aber, dass diese Verlangsamung mit längerem Handygebrauch noch zunimmt.
Hingegen nimmt gemäss der Studie die Konzentrationsfähigkeit von Vieltelefonierern zu. Die Forscher führen dies darauf zurück, dass sich Mobiltelefonierer in lärmigen Gegenden auf die Gespräche konzentrieren müssen.

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.