Prototyp 09.02.2021, 10:35 Uhr

Xiaomi zeigt Smartphone mit vierfach über den Rand gebogenem Display

Bei der neuen Konzeptstudie für ein Smartphone verwendet Xiaomi erstmals ein Display, das über alle vier Ränder des Gerätes gebogen ist.
(Quelle: Xiaomi )
Von Xiaomi kommen immer mal wieder interessante Prototypen von Smartphones mit innovativen Technologien, zuletzt drahtloses Laden über mehrere Meter. Jetzt haben die Chinesen das «Quad-Curved Waterfall Display Concept Smartphone» gezeigt. Hinter dem langen Namen verbirgt sich ein Gerät, bei dem das Display an allen vier Seiten um 88 Grad über die Ränder gebogen ist.
Da es damit ausser an den Ecken fast keinen Rahmen mehr gibt, soll der Eindruck eines Wasserfalls entstehen, verspricht der Hersteller. Der Prozess, das Glas zu biegen, sei extrem aufwändig, der Prozess müsse unter 800 Grad Temperatur und hohem Druck erfolgen.
Am Gehäuse befinden sich zudem keine Anschlüsse oder Tasten. Das soll durch die Verwendung drahtlosen Ladens, einer eSIM, Kameras unter dem Displayglas und Touch-Sensoren an den Seiten möglich werden.
Weniger deutlich über die Seitenränder gebogene Bildschirme gibt es bei Samsung und Huawei in Highend-Modellen schon seit mehreren Modellgenerationen, doch in diesem Umfang wäre ein Xiaomi-Smartphone mit vierfacher Biegung tatsächlich etwas ganz Neues. Angesichtes des Aufwands und der Produktionskosten könnte es bis zur Serienreife aber noch dauern.

Boris Boden
Autor(in) Boris Boden


Kommentare

Avatar
Firebird-88
vor 19 Stunden
Was für "Freiheiten" sich die Handy Hersteller erlauben ist nicht Kundenfreundlich. Warum muss alles Machbare umgesetzt werden? Keinen Kopfhöreranschluss mehr, eSim (dualSim?), kein SD Card slot, etc etc. Xiaomi schien mir bis jetzt noch eine gute Alternative zu sein. Preis/Leistung ist sehr gut. Auch der Trend zu immer besserer Kamera Auflösung ist in meinen Augen unnötig. Handykameras sind nach meiner Meinung gut geeignet zu Dokumentieren z.B. Unfall. Normale Digital-Kameras haben ihre Berechtigung auch für nicht Profifotographen. Alles soll mit dem Handy getätigt werden, Bankgeschäfte, Navi, Internet und als kleinen Zusatznutzen kann man noch telefonieren. Nur will nicht jeder 1'000-2'000.-Fr. ausgeben für ein Handy das eine eierlegende Wollmilchsau ist. Dass weglassen des Kopfhöreranschluss ist auch nur ein "Zwang" auf Bluetooth umzusteigen = Kauf eines neuen Bluetooth Kopfhörer zur Umsatzsteigerung des Elektroschrott. Man kann auch sagen : Die Hersteller sind in der Lage, Bedürfnisse zu generieren die keiner braucht.