News 24.03.2009, 11:49 Uhr

Orange Optima Pro für Einzelunternehmer

Optima Pro heisst der neue Preisplan für Einzelfirmen und Kleinunternehmer. Orange setzt dabei auf tiefe Monatsgebühren und Pauschaltarife.
Telekomanbieter Orange hat nach eigenen Angaben die Kundenwünsche analysiert und anhand der Ergebnisse den neuen Tarifplan Optima Pro entwickelt: 88 Prozent der Einzel- und Kleinunternehmer wünschen eine Monatsgebühr unter 45 Franken, 85 Prozent einen Pauschaltarif fürs Festnetz.
Mit Optima Pro sind sämtliche Anrufe ins Schweizer Festnetz von Montag bis Samstag, 7 bis 19 Uhr in der Monatsgebühr inbegriffen. Anrufe ausserhalb der Geschäftszeiten können durch die Inklusivminuten von Optima Pro abgedeckt werden (je nach Optima-Pro-Abo). Orange garantiert, dass immer zum aktuell günstigsten Tarif ins jeweilige Netz telefoniert wird.
Zur Auswahl stehen 6 verschiedene Optima-Pro-Tarifvarianten, wobei sich die monatliche Grundgebühr zwischen 25 und 333 Franken bewegt.
Preisbeispiel
Das Abo «Optima Pro 30» mit einer monatlichen Gebühr von 25 Franken umfasst beispielsweise neben den unlimitierten Anrufen ins Schweizer Festnetz von Montag bis Samstag, 7 bis 19 Uhr insgesamt 30 Gratis-Minuten zu allen Netzen in der Schweiz, Europa, in die USA etc. ausserhalb dieser Zeit. «Optima Pro 200» hingegen kostet 78 Franken im Monat, umfasst aber 200 Gesprächsminuten ausserhalb der genannten Zeit.
Zusatzoptionen
Optima-Pro-Kunden haben weiter die Möglichkeit, gegen einen Aufpreis von 9 Franken pro Monat, eine von zwei Zusatzoptionen zu wählen:
- «3 Lieblingsnummern» (Uneingeschränktes Telefonieren ausserhalb der Geschäftszeiten mit drei Festnetz- oder Orange-Nummern nach Wahl)
- «Geschlossene Teilnehmergruppe» (Gratis-Gespräche innerhalb des Unternehmens)


Kommentare

Avatar
Adriano
24.03.2009
Ich habe mir das bei Orange mal angeschaut. Der Preisplan auf der Internetseite von Orange lässt viele Fragen offen. Ein Tarif meine ich,ich wie viele andere auch, der einfach undurchsichtig ist. Für Privatkunden jedenfalls sicher nicht geeignet da viel zu teuer. Ob er sich für Kleinunternehmer lohnt bezweifle ich ebenfalls. Ich meine: der Dschungel im Preistarif der Anbieter verdichtet sich wieder einmal mehr. Obwohl... 34Fr für eine halbe Flatrate ("Gratis" Anrufe auf alle Festnetz-Telefone und alle Mitarbeiter) ist nicht schlecht... Leider ruft man Heute praktisch immer auf eine Handy-Nummer an, so sollten in den 34Fr alle Orange-Handy auch inbegriffen sein, um es Fair zu lösen.

Avatar
BlackIceDefender
25.03.2009
Alle diese Handy-Verträge sind undurchsichtig kryptisch und nicht wirklich vergleichbar. Bei einem Schweizer KMU mussten wir für drei Monate Handys der bekannten Anbieter laufen lassen, um eine Idee der tatsächlichen Kosten zu kriegen. Die Schweizer Tarife und die Handy-Preise sind immer noch sehr hoch, obwohl die Kostenbasis eigentlich tiefer ist. So als beispiel dafür, wie ein wirklich offener markt die Vertragsangebote ändert: Boost Mobile: 50 USD pauschal. da inbegriffen sind unbegrenzte Minuten in allen (!) 50 US Staaten plus Territorien, also auch von Puerto Rico/ US Virgin Islands (Karibik) bis Guam (Pazifik, vor Japan). der Clou: keine Mindestvertragsdauer.