News 07.03.2012, 13:34 Uhr

Adobe veröffentlicht Photoshop Lightroom 4

Die neue Foto-Software bringt nicht nur einige Neuerungen, sondern ist auch überraschend preisgünstig.
Seit Januar konnte Lightroom 4 als Beta-Version in den Adobe Labs ausprobiert werden; jetzt ist die neue Version der Foto-Software fertig.
Adobe hat in der neuen Version die Art und Weise der Bildoptimierungen verändert, sodass die gleichen Einstellungen an den Schiebreglern zu unterschiedlichen Resultaten führen können. Wenn nun eine Optimierung auf der Basis von Lightroom 3 angezeigt wird, ist dies mit einem warnenden Ausrufezeichen signalisiert. Der Benutzer hat dann die Möglichkeit, die Art und Weise der Bildoptimierung zu wählen. Am sichersten ist es, eine virtuelle Kopie anzulegen und diese auf die neue Verarbeitung umzustellen. Die Verarbeitungsversion lässt sich sogar in den Presets definieren.
Die Schiebregler starten nun alle mit dem Ausgangswert 0, sodass man ihnen auf den ersten Blick ansieht, ob man bereits daran geschraubt hat oder nicht. Ein Doppelklick auf die Beschriftung setzt den Wert zurück auf 0. Durch einen Doppelklick auf die Überschrift werden alle Werte unter der Überschrift – zum Beispiel alle Belichtungsparameter – zurückgesetzt.
Lightroom 4 bietet vier getrennte Regler für die unterschiedlichen Helligkeitsbereiche an. Beim Regler «Klarheit» soll es jetzt keine Artefakte mehr geben, selbst wenn man ihn voll aufdreht. Die Gradationskurven kann man jetzt auch nach Farbkanälen getrennt bearbeiten. Neu ist auch eine eigene Funktion zur Entfernung der chromatischen Aberration – dies war bisher ein Teil der Objektivkorrektur. Farbtemperatur und Tönung können jetzt auch auf lokale Bildbereiche angewendet werden. Da beim Aufhellen von Schattenpartien auch das Rauschen besser sichtbar wird, steht dafür ein separater Korrekturregler zur Verfügung.
Fotos mit GPS-Daten lassen sich auf einer integrierten Karte lokalisieren. Hinzugekommen ist auch ein neues Büchermodul, um direkt in der Software Fotobücher zu erstellen. Der eingebaute Videosupport ermöglicht, Videos abzuspielen, zu kürzen und einzelne Frames zu extrahieren. Laut Adobe können auch viele Standardbildverbesserungen auf Videos angewendet werden. Die bearbeiteten Videos lassen sich im H.264-Format exportieren.
Das neue Soft-Proofing hilft Fotografen dabei, Bilder im gewünschten Druckfarbraum darzustellen, um die Farbkontrolle zu erhöhen. Des Weiteren kann der Anwender jetzt Lightroom mit einem E-Mail-Konto seiner Wahl verknüpfen und Bilder direkt aus der Applikation heraus als E-Mail verschicken.
Interessant an der neuen Version ist der Preis: Ein Upgrade von Version 3 gibts bereits für etwa 85 Franken. Die Vollversion kostet etwa 155 Franken.

Autor(in) David Lee


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.