News 20.08.2019, 11:39 Uhr

App-Test: Pollen

Kampf dem Heuschnupfen. Mit dieser App lassen sich Allergien feststellen und geografische Pollenbelastungen messen.
Bei der App «Pollen» dreht sich, wie der Name unschwer erahnen lässt, alles um den Pollenflug, unter dem zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer leiden. Die App stützt sich aber nicht auf Schätzungen, sondern versucht, mit den aktuellen Wetterdaten von MeteoSwiss, den Pollenflug und die daraus entstehende Belastung zu messen. Dies soll nicht nur allgemein erfolgen, sondern für den spezifischen Standort des Anwenders. Dies macht insofern Sinn, als dass z.B. die Angabe «mittlere Belastung in Zürich» nicht akkurat ist (in Rafz ist die Belastung eventuell eine andere als in Wädenswil). Auch die Nutzer der App leisten ihren Teil zur Verbesserung der App – durch ihr Feedback nimmt die Genauigkeit der Prognose zu.
Esche- und Birke-Allergiker haben es heute nicht leicht
Weiter werden Allergiker individuell berücksichtigt: Durch einen spezifischen Fragebogen zu Beschwerden und Medikamenteneinnahme wird nicht nur die Art der Allergie diagnostiziert, sondern eine individuelle Belastungsprognose erstellt – samt grafischem Diagramm, auf dem der Erfolg der aktuellen Therapie ersehen werden kann. 
Die App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich. 
Erste Schritte: Nach dem App-Start wird dem Nutzer angeboten, seine genauen Allergien und deren Intensität festzustellen sowie eine personenbezogene Belastungsanzeige zu entwickeln – mittels Fragebogen zu den Beschwerden. Anschliessend wählt man den Standort aus (nach Möglichkeit mit eingeschalteter GPS-Funktion). Im Hauptmenü kann man schlussendlich die Tages- und die allgemeine Belastung anzeigen lassen und zukünftige Prognosen durch das Führen eines Pollentagebuchs noch akkurater werden lassen. 


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.