News 02.10.2013, 08:53 Uhr

Apples iMessage mit Problemen

Apples Nachrichtenservice iMessage kämpft mit technischen Problemen. Einige Nutzer beklagen sich über nicht versandte Nachrichten. Apple will handeln.
Über die vergangenen Tage häuften sich die Berichte über nicht versandte Nachrichten in iMessage. Mittlerweile scheint das Problem gross genug zu sein, um Apple selbst auf den Plan zu rufen. Die Cupertiner bestätigen das Problem gegenüber Techcrunch: «Uns ist das Problem bekannt, von dem ein Bruchteil eines Prozents unserer iMessage-Nutzer betroffen sind und wir werden es in einem künftigen Software-Patch beheben.» Betroffene Nutzer sollen sich in der Zwischenzeit an Apples Hilfedokumente halten oder den Kundenservice kontaktieren.
Aus dem Statement von Apple schliesse Techcrunch, dass der Bug in iOS7 liegt und nicht auf den iMessage-Servern. Im zweiten Fall, wäre ein Software-Update nicht nötig.
Ein temporärer Fix aus einem Apple-Hilfedokument scheint bei den meisten betroffenen Nutzern zu funktionieren. Für eine permanente Lösung des Problems bleibt wohl nichts anderes übrig, als auf das versprochene Software-Update zu warten.

Bildergalerie
Die bestehenden Apps von Drittanbietern tanzen jetzt ein wenig aus der Reihe



Kommentare

Avatar
chzumbrunnen
02.10.2013
Microsoft und Apple Hier scheint es sich zwar um einen Schreibfehler zu handeln, aber iCloud läuft bekannterweise tatsächlich auf Servern von Amazon und Microsoft. Es wäre daher auch denkbar, dass iMessage über eine Messaging Plattform von Microsoft läuft und der Fehler laut Microsoft nicht dort liegt, sondern eben beim iOS. Insofern könnte die Aussage gar nicht so falsch sein.