Firmenlink

ESET

 

Firefox/Chrome: weg mit den Cookie-Warnungen!

Seit Einführung der DSGVO müssen Websites jedem User im EU-Raum eine Cookie-Info anzeigen, die er abnicken muss. Falls Sie das nervt, gibts eine Kur.

von Gaby Salvisberg 03.05.2019

Cookies hier, Cookies da, jede Webseite im europäischen Raum will von Ihnen beim ersten Besuch eine Einwilligung zum Speichern von Cookies auf Ihrem Rechner. Das ist eine Aus- bzw. Nebenwirkung der Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO.

So sehen die Cookie-Warnungen aus So sehen die Cookie-Warnungen aus Zoom© pctipp.ch

Es ist wohl gut gemeint, die Nutzer zu informieren und deren Einwilligung einzuholen; aber kaum einer klickt tatsächlich jemals auf den «Mehr Information»-Button. Es wird grundsätzlich also sowieso einfach per Klick abgenickt. Die Tatsache, dass Sie geklickt haben, wird übrigens in einem der Cookies mitgespeichert. Darum sehen Sie die Meldung normalerweise wirklich nur beim ersten Besuch auf einer Webseite.

Wer die Cookies regelmässig löscht, den empfangen alle Webseiten beim nächsten Mal aber erneut mit der Bitte um den lästigen Klick.

Bye, bye, Cookie-Warnung!

Falls Sie die andauernd erscheinenden Cookie-Balken nerven, gibt es für Google Chrome und für Mozilla Firefox eine Abhilfe. Bei dieser handelt es sich um eine Erweiterung (Add-on) namens «I don't care about cookies», zu Deutsch etwa: «Cookies sind mir schnurz».

Google Chrome: Surfen Sie mit Google Chrome zur Webseite des Add-ons «I don't care about cookies». Klicken Sie auf den Button Hinzufügen und bestätigen Sie nochmals mit Erweiterung hinzufügen.

Installieren Sie die Erweiterung für Google Chrome Installieren Sie die Erweiterung für Google Chrome Zoom© pctipp.ch

Mozilla Firefox: Öffnen Sie mit Ihrem Firefox die Add-on-Seite und klicken Sie unter «I don't care about cookies» auf Zu Firefox hinzufügen. Bestätigen Sie nochmals mit Hinzufügen und OK.

Erweiterung benutzen: Nach der Installation werden die Cookie-Hinweise erstens ausgeblendet und zweitens automatisch bestätigt. In der Symbolleiste Ihres Browsers haben Sie nun ein «Guetzli»-Symbol. Damit öffnen Sie das Add-on-Menü. Falls Sie den Cookie-Hinweis einer bestimmten Webseite dennoch sehen wollen, benutzen Sie darin Deaktiviere die Erweiterung für Seitenname.

Die Cookie-Balken und -Hinweise sind nicht auf allen Webseiten genau gleich eingebettet. Darum kann es sein, dass die Erweiterung nicht jeden einzelnen Hinweis erwischt. Taucht also dennoch ein Hinweis auf, benutzen Sie im Kekse-Menü den Befehl Melde eine Cookie-Warnung. Damit übermitteln Sie dem Programmierer der Erweiterung den Link zur betroffenen Webseite, damit er für diese ebenfalls einen Weg findet, den Hinweis zu unterdrücken und abzunicken.

Die Erweiterung ist einfach zu benutzen Die Erweiterung ist einfach zu benutzen Zoom© pctipp.ch

Der Entwickler bietet auf seiner Webseite das Add-on auch für Opera und Pale Moon. Zumindest Nutzer des Android-Webbrowsers Opera Touch benötigen die Erweiterung jedoch nicht, weil eine solche Funktion bereits in Opera Touch selbst drinsteckt.

Ein paar Worte noch: Bloss, weil Sie die Cookie-Hinweise nicht mehr sehen, legen Websites die Cookies natürlich trotzdem ab. Das entspricht weitgehend dem Verhalten von Websites vor dem Inkrafttreten der DSGVO. Es gibt aus Privatsphärensicht bessere Wege, mit Cookies umzugehen, als sie generell unbesehen zu akzeptieren. Wie Sie Cookies löschen, steht hier. Wie Sie in Firefox die Cookies verwalten können, erklärt dieser Artikel. Und wie Sie in Chrome die Cookies bestimmter Websites entfernen, zeigt dieser Artikel.


    Kommentare

    • dezetes 03.05.2019, 15.12 Uhr

      Wie funktioniert das das Add-On? Gibt es einfach unbesehen automatisch eine Bestätigung? Oder pflegt es irgendwo eine Liste der besuchten Websites? Wäre noch spannend.

    • kut 03.05.2019, 19.17 Uhr

      Gilt die sich noch in meinem Kopf befindliche Warnung "Kriminelle können diese kleinen Programme (Add-ons) für ihre Zwecke missbrauchen. So kommen sie einfach und unkompliziert an Nutzerdaten, Passwörter oder die Kreditkartennummer. Und das völlig unbemerkt, trotz Virenscanner und Firewall. Es sind nur ein paar Klicks nötig." heute nicht mehr? Mfg kut

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.