Firmenlink

ESET

 

Google Kalender jetzt mit Out-of-Office-Option

Zwei neue Funktionen helfen Ihnen, in der Agenda Ihre Freizeit besser von Ihrer Arbeitszeit zu trennen.

von Claudia Maag 28.06.2018

Google verkündet in einem Blog-Eintrag neue Funktionen für den Google Kalender. Wer seinen Kalender auch beruflich nutzt, findet es vielleicht nicht ganz optimal, wie man bisher seine privaten Termine verwalten konnte.

Nun können Sie eintragen, ab wann Sie nicht mehr im Büro sind. Google hat hierzu eine neue Abwesenheitsoption («out of office») eingeführt. Diese Out-of-Office-Einträge werden speziell markiert.

    Zoom© gsuiteupdates.googleblog.com

Zudem lehnt Google Kalender Besprechungen, die in diesem Zeitraum stattfinden, automatisch ab. Sie können sowohl die Ablehnungsmeldung als auch die Sichtbarkeit des Titels Ihres Kalendereintrags anpassen. 

Sie können den Text für eine Ablehnungsnachricht individuell anpassen Sie können den Text für eine Ablehnungsnachricht individuell anpassen Zoom© gsuiteupdates.googleblog.com

Neu können Sie Ihre Arbeitszeit festlegen. Während man diese bisher nur für ein festes Intervall definieren konnte, können Sie diese nun pro Tag individuell anpassen.

Tragen Sie ihre Arbeitszeit für jeden Tag individuell ein Tragen Sie ihre Arbeitszeit für jeden Tag individuell ein Zoom© gsuiteupdates.googleblog.com

Wenn jemand Ihnen ausserhalb dieser Zeiten eine Besprechungs-Einladung schickt, wird diejenige oder derjenige darüber informiert, dass Sie zu diesem Zeitpunkt nicht verfügbar sind. 

Anhand Ihrer Zeitzonen-Informationen und bisherigen Einträgen kann Google Kalender nun Ihre Arbeitszeiten ableiten. Laut Google soll er erkennen, wann es sinnvoll ist, diese einzutragen – und fordert Sie auf, diese einzustellen.

Die Neuerungen sollen in spätestens zwei Wochen für alle G-Suite-Editions verfügbar sein.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.