Googles ARCore jetzt auf 13 Smartphones

Pünktlich zum Mobile World Congress 2018 hat Google angekündigt, dass die Augmented-Reality-Software ARCore nun 13 Android-Smartphones unterstützt.

von Simon Gröflin 26.02.2018

Gleich als Auftakt zum Mobile World Congress in Barcelona hat Google angekündigt, dass die Augmented-Reality-Software ARCore nun auf 13 Smartphones funktioniert. Mit einer präzisen Kameraabtastung der realen Umgebung werden damit auch unter Android mehr interessante Spielereien wie genaue Möbelausmessungen oder Spielereien mit virtuellen Tierchen möglich. Allerdings gibt es im Play Store noch keine Apps mit dieser Technologie, doch die Entwickler arbeiten schon seit einiger Zeit daran.

Den letzten Tango getanzt

In Sachen Augmented Reality hatte Google gegenüber Apple sogar vor nicht allzu langer Zeit noch einen grösseren Vorsprung gehabt. «Tango» hiess jenes Google-Projekt, das speziell auf Smartphones und Tablets mit Tiefenkameras zugeschnitten war. Obwohl Tango technisch teilweise sehr gut funktionierte, liess der Erfolg auf sich warten, weil die Geräte eher in einer Nische lauerten. Paradoxerweise hat sich Apple schon seit vor der Einführung von iOS 11 im September 2017 mit seiner ARKit-Schnittstelle einen beträchtlichen Vorsprung erkämpft. Im Zusammenspiel mit Apples A9-Prozessor werden nebst Bewegungs- und Beschleunigungssensoren auch etwa die Lichtverhältnisse angesprochen, um präzise Schattenwürfe zu erzeugen. Davon profitieren vor allem auch Spiele. Die Software-Lösung von Google berechnet dabei im Wesentlichen Entfernungen, basierend auf dem Kamerabild und den Gyrosensoren des Smartphones.

EspressoAR

Allerdings konnte man nun viele Erfahrungen von Project Tango in ARCore einfliessen lassen. Gegenüber ARKit kann Googles AR-Schnittstelle auch eine präzise Erkennung von vertikalen und horizontalen Flächen ausmachen, während Apples ARKit nur horizontale Ebenen registriert. Anders als beim bisherigen Project-Tango-Projekt, für das nur ein paar wenige Android-Smartphones den nötigen IR-Lichtsensor mitbrachten, hat der Suchmaschinenkonzern zudem eine Art Software-basierte Lichtdistanzberechnung integriert.

ARCore: Ankündigung von Google-Entwicklerkonferenz (GDD Europe 2017)

Für diese 13 Smartphones hat Google seine ARCore-Plattform in Aussicht gestellt:

Google Pixel, Pixel XL, Pixel 2 and Pixel 2 XL; Samsung Galaxy S8, S8+, Note 8, S7 und S7 edge; LG V30 und V30+ (nur Android O); ASUS Zenfone AR; und OnePlus 5 (wir vermuten auch 5T).


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.