Skype rollt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aus

Ab sofort stehen allen Skype-Nutzern abgesicherte Chats und Anrufe zur Verfügung. Dabei kommt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aus dem Hause Signal zum Einsatz.

von Stefan Bordel 22.08.2018
Auch die herkömmliche Skype-Variante unterstützt jetzt verschlüsselte Konversationen Auch die herkömmliche Skype-Variante unterstützt jetzt verschlüsselte Konversationen Zoom Bereits im Januar hatte Microsoft mit den Tests einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für seinen Kommunikationsdienst Skype begonnen, jetzt sind die abgesicherten Chats und Anrufe auch für Nutzer der herkömmlichen Version verfügbar. Wie auch bei den Wettbewerberlösungen von WhatsApp, Google oder Facebook kommt für die Verschlüsselung die Technologie der Kryptospezialisten von Signal zum Einsatz.

Standardmässig sind Chats und Sprachanrufe in Skype allerdings nicht verschlüsselt. Wer seine Kommunikation absichern möchte, muss dafür explizit eine verschlüsselte Konversation über das Plussymbol (Desktop) beziehungsweise den Schreiben-Button (mobil) starten. Anschliessend stehen als Chat-Typ die privaten Unterhaltungen zur Auswahl bereit.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Chats sind diese abgesicherten Kanäle nicht über mehrere Geräte synchronisiert nutzbar. Ein Umzug auf einen anderen Client mit demselben Skype-Konto ist aus Sicherheitsgründen ebenfalls nicht möglich. Entsprechend müssen private Konversationen jedes Mal neu gestartet werden, sobald vom Desktop auf das Smartphone oder Tablet gewechselt wird und umgekehrt.

Tags: Skype

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.