News 04.12.2007, 10:21 Uhr

Lücke in QuickTime – auch iTunes betroffen

Wegen der Lücke in Apples Media-Player QuickTime sind bereits erste PCs infiziert. Auch Anwender der Software iTunes sind betroffen.
Erste Webseiten haben bereits die Lücke in Apples Mediaplayer QuickTime ausgenützt, um PCs von Besuchern mit Malware zu infizieren. Da bei der iTunes-Installation eine aktuelle Version von QuickTime auf dem System eingerichtet wird, sind dessen Nutzer ebenso betroffen.
Mögliche Massnahmen: Beim Firefox Plug-In deaktivieren (unter Windows im Pfad «Programme/Mozilla/Firefox/plugins» einfach löschen) und beim Internet Explorer das Kill-Bit für das QuickTime-Active-X-Control setzen. Anleitung unter http://support.microsoft.com/kb/240797.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.